Weihnachtsdekoration © Konstiantyn, stock.adobe.com
Weihnachtseinkauf ohne Stolperfallen © Konstiantyn, stock.adobe.com

Weihnachtseinkauf ohne Stolperfallen


Mit großen Schritten nähert sich Weihnachten – und damit stellt sich wie jedes Jahr die Frage aller Fragen: Womit überrasche ich meine Liebsten?

Damit der heurige Weihnachtseinkauf keine böse Überraschung wird, lesen Sie hier die wichtigsten Tipps rund um Gutscheine, den Umtausch gekaufter Artikel und das immer beliebtere Online-Shopping. 

Gutscheine an erster Stelle

Gutscheine sind das beliebteste Weihnachtsgeschenk hierzulande – für ein schickes Abendessen, ein Thermenwochenende oder neuen Lesestoff. Unterschieden wird zwischen befristeten und unbefristeten Gutscheinen. Jene ohne aufgedrucktes Einlösedatum sind 30 Jahre lang gültig. Doch auch angemessene Befristungen auf Gutscheinen sind erlaubt, wenn diese sachlich gerechtfertigt ist. 

TIPP

Achten Sie darauf, dass Sie den Gutschein zeitnah einlösen, damit er nicht in Vergessenheit gerät oder durch einen allfälligen Konkurs oder Schließung des Geschäftes seine Gültigkeit verliert. 


Geschenke bequem nach Hause

Jedes siebente Geschenk wird bereits online gekauft. Beim Online-Kauf lohnt sich ein Blick ins Impressum – hier sollten alle wesentlichen Daten des Verkäufers zu finden sein. Achten Sie auf mögliche Gütesiegel. Das Österreichische E-Commerce-Gütezeichen kennzeichnet geprüfte, seriöse Online-Shops. Beim Online-Einkauf gilt ein 14-tägiges Rücktrittsrecht vom Vertrag ab dem Zeitpunkt der Lieferung.

Achtung: Manche Artikel wie zum Beispiel Flugtickets, entsiegelte DVDs oder Konzertkarten, sind von diesem Rückgaberecht allerdings ausgeschlossen.

Kein Recht auf Umtausch

Dass es ein gesetzliches Recht auf Umtausch in Geschäften gibt, ist leider ein weit verbreiteter Irrglaube. Die gute Nachricht: Viele Shops gewähren dieses Recht im Sinne der Kundenfreundlichkeit freiwillig gegen Vorlage des Kassenbons – manche erstatten sogar das bezahlte Geld zurück. Fragen Sie am besten bereits beim Kauf nach. Manche Geschäfte tauschen innerhalb von zwei Wochen ab Kaufdatum um. Kaufen Sie das Geschenk – egal ob im Handel oder online - daher so, dass es nach den Weihnachtsfeiertagen noch umgetauscht werden könnte. 

Anders verhält es sich, wenn ein verschenkter Artikel beschädigt ist. Funktioniert das verschenkte Handy nicht, gilt Gewährleistung von 2 Jahren – in diesem Zeitraum hat der Konsument ein Recht auf Umtausch, Reparatur oder Rücknahme. 

Kontakt

Konsumentenschutz

Mo - Fr: 8 - 13 Uhr

Telefon: +43 5 7171 23000

E-Mail