Geld

Eingangstüre Cashpresso © F. Mader, AK

Cashpresso: Kritik an Kredit per App

Gerade jungen Menschen droht Schuldenfalle: KreditnehmerInnen könnten dazu verleitet werden innerhalb von 10 Minuten unüberlegt viel Geld aufzunehmen.

Junger Mann hebt Geld am Bankomaten ab © Robert Kneschke, Fotolia.com

Bankomatgebühren bei Euronet

Wenn Sie an einen Bankomaten von Euronet geraten, müssen Sie nun beim Geldabheben zahlen. Rechtlich ist das eine Grauzone. Wie Sie sich wehren können.

Junge Frau sitzt mit einem Taschenrechner am Schreibtisch © lenets_tan, Fotolia.com

Preise für Gehaltskonto gestiegen!

Ein Gehaltskonto ist im Vergleich zum Vorjahr um ein knappes Viertel teurer geworden und kostet nun durchschnittlich rund 108 Euro pro Jahr.

Immobilienmakler © auremar, Fotolia.com

Neuerungen bei Krediten

Künftig wird strenger auf die Kreditwürdigkeit von Konsumenten/-innen geachtet. Das ist aber noch lange nicht alles.

Kauf mit Kreditkarte © contrastwerkstatt, Fotolia.com

Nein zur kostenpflichtigen Kreditkartenabrechnung!

Wer von Card Complete eine monatliche Kreditkartenrechnung auf Papier haben will, soll künftig zahlen. Die AK klagt. Wie Sie sich wehren können.

Frau überprüft Unterlagen © Fotolia.com, gpointstudio

Banken: Jeder Handgriff kostet extra!

Auf dem Girokonto und bei Bankdienstleistungen wurde allerhand teurer – Bankkunden zahlen für vieles extra. Die Top 15 „Spesenkaiser“ finden Sie hier.

Junger Mann hält Sparschwein © Jonas Glaubitz, Fotolia.com

Wüstenrot kündigt erneut Bausparverträge

Die AK hat Wüstenrot aufgefordert, die ausgesprochenen Kündigungen zurückzunehmen und die Verträge zu den vereinbarten Konditionen fortzuführen.

Bausparern drohen hohe Spesen © Andrey Popov, Fotolia

Spesen beim Bausparvertrag!

Bausparern drohen hohe Spesen: Wer seinen Bausparer verfrüht kündigt oder das vereinbarte Sparziel nicht erreicht, den kommt das teuer zu stehen.

Beratungsgespräch © Werner Heiber, fotolia.com

Anlegerprofile: Mehr Klarheit für Kleinanleger!

Die AK hat 34 Anlegerprofile getestet. Das Ergebnis ist unbefriedigend: Kein Anlegerprofil gleicht dem anderen, sie sind unterschiedlichst ausgelegt.

Worauf es bei Kre­dit­ver­hand­lun­gen ankommt.  © Yuri Arcurs, fotolia.com

Tipps fürs Kreditgespräch

Bei den Kreditverhandlungen schwirrt Ihnen der Kopf? Wir haben zusammengestellt worauf Sie bei Kre­dit­ver­hand­lun­gen achten sollten.

Bei Op­tio­nen wird oft hoher Gewinn ver­spro­chen. Doch das Risiko für das ver­an­lag­te Geld ist hoch. © Irochka, Fotolia

Ris­kan­te Anlagen

Bei Optionen wie Wertpapieren wird oft hoher Gewinn ver­spro­chen. Doch das Risiko ist hoch: Optionsgeschäfte sind immer Spekulationsgeschäfte!

Was sind In­vest­ment­fonds? Welche Arten gibt es? Was sind ihre Vor- und Nach­tei­le?  © Franz Pfluegl, Fotolia

In­vest­ment­fonds

Was sind In­vest­ment­fonds? Welche Arten gibt es? Was sind ihre Vor- und Nach­tei­le? Hier ein Über­blick über Ihre Möglichkeiten.

OGH: Keine Strafentgelte, wenn man mit Erlagschein oder Überweisungsauftrag bezahlt. Sie haben schon gezahlt? So bekommen Sie Ihr Geld zurück. ©  RRF , Fotolia.com

Zahlscheingebühren

OGH: Keine Strafentgelte, wenn man mit Erlagschein oder Überweisungsauftrag bezahlt. Sie haben schon gezahlt? So bekommen Sie Ihr Geld zurück.

Frau mit Bankomatkarte in der Hand © kirill4mula, Fotolia

Plastikgeld im Urlaub kann Spesenfalle sein

Zahlen ist mit Plastikgeld in Euro-Ländern spesenfrei, abheben nicht immer. In Nicht-Euro-Ländern fallen immer Spesen an. Darauf sollten Sie achten!

Die Verträge sind unübersichtlich. Gliederung oder ein Inhaltsverzeichnis sucht man vergebens. Überdies sind Kontoeröffnungsverträge oft lückenhaft. © Bartłomiej Szewczyk , Fotolia.com

Für Girokontovertrag ist eine Spürnase nötig

Die Verträge sind unübersichtlich. Gliederung oder Inhaltsverzeichnis sucht man vergebens. Kontoeröffnungs-Verträge sind oft lückenhaft.

Besitzer von Bankomatkarten dürfen den ihnen von den Banken zur Verfügung gestellten PIN-Code für die Bankomatkarte sehr wohl auch aufschreiben. © gpointstudio, Fotolia

Bankomatkarten-Inhaber dürfen PIN aufschreiben

Besitzer von Bankomatkarten dürfen den ihnen von den Banken zur Verfügung gestellten PIN-Code für die Bankomatkarte sehr wohl auch aufschreiben.

Mann brütet über Unterlagen.  © forestpath, Fotolia.com

Begriffe für Kontodienstleistungen

Die Verständlichkeit von Bankenblättern, die Kontodienstleistungen beschreiben, lässt oft zu wünschen übrig, zeigt eine AK Analyse von 9 Banken.

Fremdwährungskredit mit Schweizer Franken © Schlierner, Fotolia

FAQs zu Krediten in Fremdwährungen

Kann die Bank meinen Kredit einfach fällig stellen? Wie sinnvoll ist ein Umstieg von Franken auf Euro? Lässt sich die Kreditlaufzeit verlängern?

Paar kauft über das Internet ein. © Marco Lensi, Fotolia

Kaufen auf Pump kommt teuer

Wer etwas auf Raten abstottern will, sollte sich das gut überlegen. Denn die Zinsen sind oft saftig. Tipps für den Kauf auf Pump finden Sie hier.

Die Angebote sind für VerbraucherInnen undurchsichtig. Über die Kosten wird nicht immer so informiert, wie das sein sollte. © Cello Armstrong , Fotolia

Test: Angebote für Zukunftsvorsorge

Die Angebote sind für VerbraucherInnen undurchsichtig. Über die Kosten wird nicht immer so informiert, wie das sein sollte.

Viele Spesen treffen KreditnehmerInnen häufig unerwartet, u. a. weil sie oft nicht transparent sind. Die AK fordert mehr Transparenz.  © JackF,  Fotolia.com

Hohe Bankspesen bei Verbraucherkrediten

Viele Spesen treffen KreditnehmerInnen häufig unerwartet, u. a. weil sie oft nicht transparent sind. Die AK fordert mehr Transparenz.

Junge Frau kontrolliert Unterlagen.  © Bartłomiej Szewczyk , Fotolia.com

Rückgeleitete Überweisungen können teuer kommen

Wenn Überweisungen retour kommen, verrechnen Banken manchmal hohe Spesen - aber dürfen sie das wirklich?

Wenn das nötige Kleingeld für die Ausbildung fehlt, können Kredite helfen © goodluz, Fotolia.com

Sicherheiten für Ihren Kredit

Wenn Banken einen Kredit vergeben, verlangen sie vom Kunden Sicherheiten für den Fall von Zahlungsunfähigkeit. Auf was Sie dabei achten sollten.

Der BIC bezeichnet eine Bank und die IBAN ein Konto innerhalb einer Bank.  © Bartłomiej Szewczyk , Fotolia.com

IBAN und BIC

Der BIC bezeichnet eine Bank und die IBAN ein Konto. Beide sind auf der Bankomatkarte, im Onlinebanking und auf den Kontoauszügen zu finden.

Die Durchführungsdauer einer elektronischen Überweisung beträgt einen Bankgeschäftstag, ab Eingang des Auftrages.  © Robert Kneschke, Fotolia.com

Dauer einer SEPA-Überweisung

Die Durchführungsdauer einer elektronischen Überweisung beträgt einen Bankgeschäftstag, ab Eingang des Auftrages.

Welche Regeln bei der Er­höhung von Zei­len­ge­büh­ren, Ban­ko­mat­s­pe­sen und anderen Dau­erent­gel­ten gelten.   © Yuri Arcurs, Fotolia

Erhöhung von Kontogebühren

Welche Regeln bei der Er­höhung von Zei­len­ge­büh­ren, Ban­ko­mat­s­pe­sen und anderen Dau­erent­gel­ten gelten.

20­stel­li­ge IBAN ersetzt Kon­to­num­mer und Bank­leit­zahl.  © Marco Lensi, Fotolia

Was SEPA ist

SEPA ist die Abkürzung der englischen Bezeichnung „Single Euro Payments Area“ und soll den bargeldlosen Zahlungsverkehr in Europa vereinheitlichen.

Wie Se­ni­o­rIn­nen Geld im Bank­ver­kehr sparen können.  © Günter Menzl, Fotolia

Konto für SeniorInnen

Sie lassen sich Ihre Pension regelmäßig auf ein Konto überweisen? Ein paar Tipps, wie Sie bei der Kontoführung sparen und mehr Zinsen bekommen.

Junger Mann mit Kreditkarte in der Hand © gpointstudio, Fotolia

Kon­to­wech­sel neu

Seit 18. September 2016 können BankkundInnen ihr Girokonto leichter wechseln. Alle Infos über die Neuerungen und Tipps zum Kontowechsel.

Bei einem Wohnkredit fällt einiges an Kosten & Nebenspesen an. © Eisenhans_Fotolia.com, fotolia.com

Checkliste für Wohnkredite

Sie wollen einen Kredit für ein neues Zuhause aufnehmen? Dann fällt einiges an Kosten und Nebenspesen an - hier alles Wichtige im Überblick!

Dubiose Kreditanbieter © bramgino , Fotolia.com

Kredit ohne KSV?

Außer Spesen nix gewesen: Statt eines Kredits, wird Ihnen eine Schuldenregulierung angeboten. Dabei gäbe es die völlig kostenlos und ganz seriös.

Junges Paar beschäftigt sich mit Tablet PC. © goodluz, Fotolia.com

Kein Verlass auf Kredit- und Leasingrechner

Die Rechner der Banken halten nicht, was sie versprechen. Wichtige Angaben fehlen, Ergebnisse sind nicht aussagekräftig - eine Form von Kreditwerbung.

Die Kundeninformationsdokumente für Fonds sollen den Vergleich erleichtern.  © Werner Heiber, Fotolia

Analyse: Beipackzettel für Fonds

40 Fonds hat die AK analysiert: Die so genannten Kundeninformationsdokumente für AnlegerInnen lassen zu wünschen übrig und sind oft unverständlich.

Dem Zahlungsplan muss die Mehrheit der Gläubiger zustimmen. © Picture-Factory, Fotolia.com

Zahlungsplan

Ähnlich wie beim Sanierungsverfahren müssen auch zum Zahlungsplan die Mehrheit der Gläubiger zustimmen. So lauten die Regeln.

Wenn ein au­ßer­ge­richt­li­cher Aus­gleich ge­schei­tert ist, kann ein Sa­nie­rungs­ver­fah­ren be­an­tragt werden © K..U. Häßler, Fotolia

Sanierungsverfahren

Wenn ein Aus­gleich scheitert, kann ein Sa­nie­rungs­ver­fah­ren be­an­tragt werden. Allenfalls vorhandes Vermögen kann dabei erhalten bleiben.

Auch Privatpersonen können in Konkurs gehen, wenn ihnen die Schulden über den Kopf wachsen. © granata68, Fotolia

Privatkonkurs

Verschuldete Privatpersonen haben eine realistische Chance, dass ihnen bei Zahlungsunfähigkeit ein Teil ihrer Schulden erlassen wird.

Der au­ßer­ge­richt­li­che Aus­gleich ist eine Al­ter­na­ti­ve zum ge­richt­li­chen Kon­kurs­ver­fah­ren © gandolf, Fotolia.com

Ausgleich

Der au­ßer­ge­richt­li­che Aus­gleich ist eine Al­ter­na­ti­ve zum ge­richt­li­chen Kon­kurs­ver­fah­ren und hat Vorteile für Schulder und Bürgen.

Ein Ab­schöp­fungs­ver­fah­ren bleibt beim Pri­vat­kon­kurs als letzter Ausweg © Gina Sanders, Fotolia.com

Abschöpfungsverfahren

Ein Ab­schöp­fungs­ver­fah­ren bleibt beim Pri­vat­kon­kurs als letzter Ausweg. Was müssen SchuldnerInnen tun? Welche Bedingungen gibt es?

Wie hoch sind die Spesen, wenn Ban­ko­mat- oder Kre­dit­kar­te im Ausland ver­wen­det werden?  © FOTOCROMO, Fotolia.com

Zah­lungs­kar­ten-Rech­ner

Wie hoch sind die Spesen, wenn Ban­ko­mat- oder Kre­dit­kar­te im Ausland ver­wen­det werden?

Tipps, damit Ihr Geld auch wirklich ankommt.  © Tobif82, Fotolia

Zahlungsanweisung

Tipps, damit Ihr Geld bei einer Überweisung auch wir­k­lich ankommt: Achten Sie auf den Fälligkeitstermin Ihrer Zahlung und die Überweisungsdauer!

Kann ich mit meiner Bankomat- oder Kreditkarte kontaktlos bezahlen?  © Yuri Arcurs, Fotolia.com

Kontaktloses Bezahlen

Schnell und unkompliziert soll das Zahlen mit NFC über die Bühne gehen. Doch was sind mögliche Risiken & Befürchtungen der KonsumentInnen?

Wie Sie mit Ihrer Ban­ko­mat­kar­te sicher umgehen. © Robert Kneschke, Fotolia.com

Ban­ko­mat­kar­te

Wie gehen Sie sicher mit Ihrer Bankomatkarte um? Was bedeutet GeoControl? Was tun bei Verlust der Karte? Wie wehren Sie sich gegen Sperrgebühren?

Sie können inn­er­halb von 14 Tagen von einem Kre­dit­ver­trag zu­rück­tre­ten. © Yuri Arcurs, Fotolia

Rechte für Kre­dit­neh­mer

Sie können innerhalb von 14 Tagen von einem bereits abgeschlossenen Kreditvertrag zurücktreten – und zwar ohne Angabe von Gründen.

Fix­zinssät­ze für die gesamte Lauf­zeit.  © Digipic, Fotolia

Kapitalsparbuch

Kapitalsparbücher zeichnen sich vor allem durch die Fixzinssätze auf die gesamte vereinbarte Laufzeit aus. Achten Sie aber auf Schließungsspesen!

Die PZV ist ein Pensionsvorsorgeprodukt, für das Sie vom Staat eine Prämie erhalten.  © Günter Menzl, Fotolia

Prämienbegünstigte Zukunftsvorsorge

Was die Zukunftsvorsorge neu bringt & worauf KonsumentInnen aufpassen müssen.

Ris­kan­te An­la­ge­mög­lich­keit - die Vor- und Nach­tei­le.  © Yuri Arcurs, Fotolia.com

Aktien

Aktien sind eine ris­kan­te An­la­ge­mög­lich­keit. Was im schlimmsten Fall passieren kann und wie es im Gegenzug dazu mit der Rendite ausschaut.

Un­ter­schie­de und Risiken der ein­zel­nen Pro­duk­te.  © Günter Menzl, Fotolia.com

Private Al­ters­vor­sor­ge

Die einzelnen Produkte privater Altersvorsorge weisen nicht nur erhebliche Unterschiede auf, sondern bringen mitunter auch einige Risiken mit sich.

Facebook-Funktion aktivieren

Drucken
Zu Merkzettel hinzufügen
TeilenZu Merkzettel hinzufügen

Verwandte Links


Zum Seitenanfang
Um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten, speichert diese Website Informationen über Ihren Besuch in sogenannten Cookies. Durch die Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Weitere Informationen über Cookies, sowie welche Daten wir wie lange speichern, finden Sie in unserer Datenschutzerklärung. Dort können Sie auch der Verwendung von Cookies widersprechen und die Browsereinstellungen entsprechend anpassen.
Diese Website verwendet Cookies. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Weitere Informationen dazu sowie welche Daten wir wie lange speichern, finden Sie in unserer Datenschutzerklärung. Dort können Sie auch der Verwendung von Cookies widersprechen.
OK