5.11.2020

Black Friday - Einkaufen zu Schnäppchenpreisen?

Am 27. November ist Black Friday ausgerufen – der jährliche Höhepunkt für Schnäppchenjäger.

Hohe Rabatte und verlockende Angebote versprechen eine Menge Ersparnis, doch oft trügt der Schein. Auch Kriminelle nutzen den Hype gezielt und stellen Fallen.

Tipps: Darauf sollten Sie achten!

  • Am sichersten ist Kauf auf Rechnung. Von Vorkasse ist abzuraten.
  • Beim Bezahlen mit Kreditkarte achten Sie auf eine verschlüsselte Verbindung.
  • Haben Sie ein Schnäppchen ergattert, sind aber nach Erhalt mit der Ware unzufrieden, können Sie binnen 14 Tagen ab Erhalt vom Vertrag zurücktreten. Aber Achtung: Das gesetzlich verankerte Rücktrittsrecht gilt nicht bei jedem Kauf und nur bei Onlineshops innerhalb der EU.
  • Werfen Sie einen Blick ins Impressum: Dort sehen Sie, wo der Händler seinen Sitz hat.
  • Auf Watchlist Internet finden Sie aktuelle Fallen und Fakeshops. Am besten gleich die neue Watchlist-App auf dem Handy installieren!
  • E-Commerce Gütezeichen helfen, einen seriösen Webshop zu finden: 
  • Prüfen Sie vorhandene Gütezeichen des Webshops immer mit einem Klick auf das Gütezeichensymbol. Öffnet sich keine Bestätigung des Zertifikats, ist es gefälscht.

Preise vergleichen

Machen Sie sich im Voraus Gedanken, welche Produkte Sie tatsächlich kaufen möchten. Preise können zielgerichtet verglichen werden, um wirkliche Schnäppchen zu ergattern. 

Keinesfalls sollte man sich von vermeintlich nur kurzfristig verfügbaren Superpreisen zum übereilten Kauf verleiten lassen.

Was man unbedingt im Hinterkopf behalten sollte: Die großzügigen Rabatte gehen oft nicht vom Marktpreis aus, sondern vom unverbindlichen Herstellerrichtpreis (UVP). Hierbei ergeben sich oft erhebliche Preisunterschiede, weil der UVP zumeist deutlich über jenen Preisen liegt, die dann tatsächlich im Handel dafür bezahlt werden.

Preissuchmaschinen wie beispielsweise geizhals.at oder idealo.at sind hier nützliche Hilfsmittel, um Rabattangebote zu vergleichen. 

Tipp

Wenn Sie online auf der Suche nach Angeboten sind, rufen Sie den Webshop wenn möglich mit verschiedenen Geräten auf. Denn auch der Verlauf in Suchmaschinen oder in Webbrowsern spielt eine Rolle beim Preis. 

Achtung, Fakeshops

Die Schnäppchenjagd wird verstärkt auch von Kriminellen genutzt. Über Fakeshops werden Ware zu günstigen Preisen bestellt und per Vorauskasse bezahlt – aber die bestellten Produkte werden nie geliefert. Möchte man den Verkäufer kontaktieren, sind die Seiten oft nicht mehr auffindbar.

Bei Markenprodukte zu auffällig günstigen Preisen ist Vorsicht geboten.

Tipp

Immer einen Blick ins Impressum werfen.

Nur weil eine Webseite auf .de oder .at endet, bedeutet das nicht, dass sie aus diesem Land stammt und deshalb seriös ist. Oft kommen die Anbieter z. B. aus dem asiatischen Raum. Gefälschte Markenware wird dann meist vom Zoll einbehalten oder es können dem Kunden noch zusätzliche Zollgebühren verrechnet werden. Auch die Rückgabe bestellter Waren ist häufig sehr aufwendig oder gar nicht möglich. 

Sichere Zahlungsform verwenden

Lassen Sie sich nicht durch ein vermeintliches Schnäppchen zu unsicheren Zahlungsformen wie Vorauskasse verleiten. Nutzen Sie unbedingt sichere Bezahlformen!

Wenn Sie mit Kreditkarte zahlen, achten Sie auf eine verschlüsselte Verbindung. Bei Zahlung mit Paypal lesen Sie vorher die Käuferschutzrichtlinie. So sind beispielsweise Autos und Mopeds oder Gutscheine vom Käuferschutz ausgenommen.

TIPP

Achten sie auf eine verschlüsselte Verbindung – diese wird durch ein grünes Schloss bzw. durch „https“ am Beginn der Webadresse gekennzeichnet.

Rücktrittsrecht nutzen

Haben Sie ihre Ware im Internet gekauft, können Sie innerhalb von 14 Tagen ab Erhalt der Ware vom Vertrag zurücktreten.

Wichtig: Das gesetzlich verankerte Rücktrittsrecht gilt nur bei Onlineshops innerhalb der EU.

Vorsicht: Nicht alles kann zurückgeschickt werden!

Ausgenommen sind zum Beispiel Konzertkarten, Hotel- und Flugbuchungen, entsiegelte Datenträger oder speziell auf Ihren Wunsch angefertigte Ware.

Die von der AK unterstützte Initiative watchlist-internet.at informiert auch mit einer eigenen App für Smartphones über aktuellen Internetbetrug und listet bereits hunderte Problemshops auf.

Gütezeichen beachten

Seriöse Webshops sind mit E-Commerce-Gütezeichen ausgewiesen. Die von der Arbeiterkammer mitgetragene Website guetezeichen.at ist Teil der Initiative „European Trustmark“.  Mehr als 5.000 Onlineshops in 12 Ländern beteiligen sich daran.

Mit einem Klick auf das Gütezeichen-Symbol prüfen Sie das Zertifikat. Öffnet sich keine Bestätigung des Zertifikats, ist es gefälscht.

Kontakt

Kontakt

Konsumentenschutz

Mo - Fr: 8 - 13 Uhr 

Telefon: +43 5 7171 23000

E-Mail

Videoberatung

Das könnte Sie auch interessieren

Online-Shopping per Tablet © Denys Prykhodov, stock.adobe.com

Heimische Onlineshops

Damit Sie online österreichische Arbeitsplätze retten können, zeigen wir Ihnen Alternativen zu den internationalen Verkaufsplattformen.

Frau sitzt am Sofa und kauft online etwas ein ©  stokkete, stock.adobe.com

Online Shopping - Darauf müssen Sie achten!

Ausgesucht, bestellt, geliefert: Online-Shopping wird immer beliebter. Einkaufen im Internet ist zwar bequem, birgt aber auch Risiken.

Einkaufen im Internet © Marco Lensi, Fotolia

Online-Shops mit Gütezeichen

Auf das Euro-Label oder das Österreichische Gütezeichen ist Verlass. Doch Sie können auch selbst die Seriosität eines Online-Shops einschätzen.