12.05.2021

Preiserhebung Photovoltaik-Anlagen

Aus Sonnenlicht wird Strom: Der Ruf nach sauberer Energie führt zu einer starken Nachfrage nach Photovoltaik-Anlagen (PV-Anlagen). Die AK Niederösterreich informiert, wie viel Sie für eine Solarstromanlage ausgeben müssen und was bei der Planung zu berücksichtigen ist.

Das kosten die PV-Anlagen

Eine 5 kWp (Kilowattpeak = Spitzenleistung) PV-Anlage kostet durchschnittlich 9.000 Euro. Die größere Variante mit 10 kWp bekommt man um durchschnittlich 14.900 Euro. Im Vergleich zum Vorjahr sind die Preise bei den kleineren 5 kWp-Anlagen teils stark gestiegen (2020: 8.600 Euro), bei den 10 kWp-Anlagen hat sich der Preis jedoch nicht großartig verändert.  Was viele nicht wissen: Wie viel eine PV-Anlage kostet, hängt oft stark vom Dach ab. Denn verschiedene Dächer benötigen unterschiedliche Arten der Unterkonstruktion.

Achtung beim Blechdach

Blechfalzklemmen als Befestigungspunkte zu verwenden ist zwar billig und geht schnell, aber nicht normgerecht! Der Stehfalz ist nicht darauf ausgelegt, statische Lasten (etwa durch Winddruck oder Schnee) abzuleiten. Im Falle eines starken Sturms kann durch die PV-Anlage sogar das ganze Dach vom Wind geholt werden. Ein Statiker kann mit Auszugsversuchen prüfen, ob das Blechdach geeignet ist. Im Vergleich dazu sind die Dachhaken, Stockschrauben oder Flachdachsysteme Standardlösungen.

Gesamtpreise (in Euro) je Anbieter (Auswahl) und Dach – 5 kWp-Anlagen (Stand 04/2021)

ZiegeldachWelleternit
Blechdach
Flachdach
10 hoch 4 Photovoltaik8.7118.233-8.478
Oberklammer GmbH 8.910--9.220
SED Trading GmbH
9.8509.70010.07510.375
PVS Energy
7.6627.5427.6148.106
raymann kraft der sonne
9.2909.290--
EVN (Standard)
8.164,80---
EVN (Premium)10.568,64---

Gesamtpreise (in Euro) je Anbieter (Auswahl) und Dach – 10 kWp-Anlagen (Stand 04/202)

ZiegeldachWelleternit
Blechdach
Flachdach
10 hoch 4 Photovoltaik14.31413.462-13.890
Oberklammer GmbH
14.505--15.045
SED Trading GmbH
14.40014.10014.85015.450
PVS Energy
13.38013.24813.32014.412
raymann kraft der sonne
15.79015.790--
EVN (Standard)
13.456,80---
EVN (Premium)18.382,08---

Zur Erhebung 

Die Arbeiterkammer Niederösterreich hat bei Elektrounternehmen in Wien und Niederösterreich nach deren Preise für PV-Anlagen gefragt. Die Preiserhebung umfasst betriebsbereite PV-Anlagen mit 5 kWp und 10 kWp von insgesamt acht Fachbetrieben. Die Anbieter sollten dabei einen Rundumservice bieten.

Die Erhebung enthält Angaben über die Leistung der monokristallinen PV-Module, den Wechselrichter, die Art der Dachmontage je nach Dachdeckung, Montage-, Planungs-, und Gesamtkosten sowie den Preis pro installierter Leistung.

Bestandteile einer PV-Anlage

Im Wesentlichen besteht die PV-Anlage aus vier Teilen:

  • Den Photovoltaik-Modulen: Das sind die Solarzellen.
  • Der Unterkonstruktion: Das ist die Befestigung der Anlage am Dach, die meist aus Aluminium besteht.
  • Dem Wechselrichter: Dieser wandelt die Gleichspannung in eine Wechselspannung um.
  • Dem Montagepaket: Dies umfasst das Montieren der gesamten Bauteile, samt Leitung vom PV-Kollektor bis zum Wechselrichter (ca. 30 Meter Länge).

Hinweis

Die Preiserhebung umfasst die fertige Montage der PV-Anlage von den Modulen, über die Unterkonstruktion bis hin zum Wechselrichter. 

Der letzte Schritt – also der Anschluss vom Wechselrichter an den Stromzähler – fehlt noch. Diese Verbindung ist selten in Angeboten inkludiert, weil sie von den Gegebenheiten vor Ort und den Anforderungen des Netzbetreibers abhängig ist. Die letzte Verkabelung kann aber noch einiges kosten. 

Fragen Sie Ihre/-n Elektriker:in, wie viel der Anschluss ans Stromnetz ausmacht.

Wie viel Leistung brauche ich?

Ob eine Anlage mit 5 kWp oder mit 10 kWp sinnvoller ist, kommt ganz darauf an, wie viel Strom Sie tatsächlich verbrauchen. Bei einer durchschnittlichen Familie mit einem Verbrauch von 3.000 bis 5.000 kWh (Kilowattstunden) pro Jahr reicht meist eine 5kWp-Anlage aus. Haben Sie allerdings einen höheren Stromverbrauch, benötigen Sie eine 10 kWp-Anlage.

Worauf muss ich sonst noch achten?

Es ist ratsam, die PV-Anlage auf den Eigenverbrauch zu optimieren. So kann möglichst viel des selbst produzierten Stroms verbraucht und lediglich der Rest an das Netz geliefert werden. Achten Sie also darauf, dass Ihre PV-Anlage nicht auf Volleinspeisung, sondern auf Überschusseinspeisung geschalten ist. Denn nur so verbrauchen Sie vorrangig den erzeugten Strom selbst. Unser Stromspar-Tipp: Machen Sie energieintensive Dinge wie Wäsche waschen oder E-Auto aufladen nur, wenn die Sonne scheint.  

Gerade wenn im Haushalt die Warmwasserbereitung mit Strom erfolgt, eine Klimaanlage, Wärmepumpe oder ein Elektrofahrzeug vorhanden ist, macht es Sinn in eine PV-Anlage zu investieren.

Den Auftrag an den Anbieter vergeben Sie erst, wenn

  • Sie die PV-Anlage der Gemeinde mit einer Bauanzeige gemeldet haben
  • diese die PV-Anlage nicht untersagt hat
  • ein Anschlusskonzept vom Stromnetzbetreiber vorliegt
  • eventuell eine Förderungszugsage eingetroffen ist,
  • sowie der Blitzschutz und bei der Haushaltsversicherung die allfällige Schadensdeckung geklärt sind.

Tipp: Auf Referenzen achten!

Leider haben uns Konsument:innen über deren negative Erfahrungen mit Anbietern berichtet, welche Anzahlungen entgegennehmen, aber nicht liefern.

  • Achten Sie bei der Auswahl Ihres Anbieters auf Referenzen. Fragen Sie bei den angeführten Referenzpersonen nach, wie die Umsetzung erfolgte.
  • Prüfen Sie eventuell, wie lang die Firma besteht und ob eine Insolvenz droht
  • Hohe Vorauszahlungen sollten Sie ablehnen bzw. vermeiden.
  • Verlangen Sie die Ausführung gemäß den geltenden Ö-Normen und den Anschluss an das Netz nach Angaben des Netzbetreibers.

Wissenswertes zu PV-Anlage und Stromverkauf:

Downloads

Kontakt

Kontakt

Konsumentenschutz

Mo - Fr: 8 - 13 Uhr 

Telefon: +43 5 7171 23000

E-Mail

Videoberatung