Gesundheitsberufe © BAK AK Logo © Corporate Matters

Gesundheitsberufe-register

Im Interesse von Beschäftigten und PatientInnen

Für Beschäftigte in den Gesundheitsberufen


Wichtige Information: Die Registrierungspflicht für Pfleger*innen und Angehörige der MTD-Berufe kommt wieder!



Seit Juli 2018 müssen sich Angehörige der Pflegeberufe und der gehobenen medizinisch-technischen Dienste im Gesundheitsberuferegister registrieren lassen. Mit Beginn der Corona-Pandemie wurde diese Registrierungspflicht vorübergehend ausgesetzt. Damit konnten seit März 2020 Berufsangehörige in der Pflege und in den gehobenen medizinisch-technischen Diensten zu arbeiten beginnen, ohne in das Gesundheitsberuferegister eingetragen zu sein. Mit 1.1.2022 ist damit Schluss - die Registrierungspflicht kommt wieder.


Was bedeutet das für alle Personen, die bereits in einem dieser Berufe arbeiten, aber noch nicht im Register stehen? Berufsangehörige machen sich am besten sofort einen Termin in einer Arbeiterkammer-Bezirksstelle in ihrer Nähe aus und stellen einen Antrag auf Eintragung! Sind sie am 1.1.2022 nicht im Register eingetragen, erlischt die Berufsberechtigung und damit droht auch ein Jobverlust. Auch für alle Personen, die bereits einen Antrag gestellt und eine Aufforderung zur Verbesserung von der Registrierungsbehörde bekommen haben, gilt: Bringen Sie die fehlenden Unterlagen so rasch als möglich nach.


Was muss man für die Antragstellung mitbringen? Neben einem ausgefüllten Antragsformular müssen ein Nachweis der Identität und der Staatsbürgerschaft sowie der Qualifikationsnachweis (Zeugnis, Diplom oder Bescheid) vorlegt werden. Außerdem ist ein ärztliches Attest und eine Strafregisterbescheinigung erforderlich. Antragsteller*innen, bei denen Deutsch nicht ihre Muttersprache ist, müssen auch einen Nachweis über die Deutschkenntnisse (B2 (Logopäd*innen: C1) vorlegen.

Fragen? Lesen Sie dazu im Detail auf der Homepage (https://noe.arbeiterkammer.at/gbr) nach bzw. erkundigen Sie sich bei der Registrierungs-Hotline der Arbeiterkammer Niederösterreich unter 05 7171 20144.

Autorin: Mag. Angelika Hais, Leiterin der Registrierung der Gesundheitsberufe in der Arbeiterkammer Niederösterreich

Meldung Freiberufllichkeit für COVID-19-Antigentests

Diplomierte Gesundheits- und KrankenpflegerInnen und Angehörige der MTD-Berufe, die COVID-19-Antigentests auf freiberuflicher Basis durchführen möchten, müssen (trotz Aussetzung der Registrierungspflicht) zwingend einen Berufssitz begründen. Dies erfolgt durch Meldung an das Gesundheitsberuferegister (GBR).

Diese Meldung muss schriftlich  an Ihre Registrierungsbehörde erfolgen. Die Mail-Adresse des Gesundheitsberuferegisters der AK Niederösterreich ist gbr@aknoe.at (Wir ersuchen um Ihr Verständnis, dass aufgrund der Fülle an Anfragen, die uns erreichen, die Bearbeitung Ihrer E-Mail ein wenig dauern kann).

Wichtig ist, dass in dem Mail folgende Daten bekannt gegeben werden:  

  • Name und Geburtsdatum des/der Berufsangehörigen
  • GBR-Nummer
  • Datum, ab wann die freiberufliche Tätigkeit aufgenommen wird
  • Berufssitz (genaue Adresse)
  • Bekanntgabe, welche Art der Berufsausübung überwiegt: Freiberuflichkeit oder unselbstständige Erwerbstätigkeit 

Nicht freiberuflich tätig sein können: PflegeassistentInnen und PflegefachassistentInnen.

Nähere Informationen können Sie dem Informationsblatt entnehmen:
Herunterladen (0,5 MB)

Wir unterstützen Sie gerne

Melden Sie sich bei uns!
Wir sind unter der Telefonnummer 05 7171 20144 für Sie erreichbar.
Oder schicken Sie uns eine E-Mail an gbr@aknoe.at

  ©  ,

Das Ge­sund­heits­be­rufe­re­gis­ter

Das Re­gis­ter wer­tet Ge­sund­heits­be­rufe auf: Nur wer ent­sprech­ende Qua­li­fi­ka­tion­en hat, wird auf­ge­nom­men.

Gruppe Pflegepersonal © New Africa, stock.adobe.com

COVID-19-Gesetz und Gesundheitsberufe

Das sind die Änderungen in den Berufsrechten für die Dauer der Pandemie.

Pflegekraft bei der Arbeit © Jacob Lund, stock.adobe.com

Fortbildung in Gesundheitsberufen

Aktuelle Information über die Durchführung von Ausbildungen in Gesundheitsberufen im Zusammenhang mit dem Coronavirus.