AK-Expertin Ewa Samel © Mario Scheichel, AK AK Logo © Corporate Matters

sie haben rechte.

Wir setzen sie durch.

das haben wir für unsere mitglieder erreicht!

Krankenstand in Zeitausgleich „verwandelt“

Auszahlung offener Plusstunden sollte umgangen werden. AK Niederösterreich erkämpft 7.500 Euro für gekündigten Lkw-Fahrer.

Arbeitslosengeld für Mutter von behindertem Sohn

AMS teilte Mutter mit, dass sie keinen Anspruch auf Arbeitslosengeld hätte. Bereits 2006 hatte die AK Niederösterreich eine Gesetzesänderung erreicht.

Existenzängste nach Schließung

Schlimme Zeiten musste eine Dienstnehmerin aus dem Mostviertel durchmachen.

Erst Kurzarbeitsentgelt vorenthalten, dann Insolvenz angemeldet

Ein Dienstnehmer erhielt für März 2020 in der Kurzarbeit nur 70 Prozent seines bisherigen Entgeltes, obwohl ihm 85 Prozent zugestanden wären.

Wegen Corona-Test fristlos entlassen

Obwohl sich ein Arbeitnehmer arbeitsfähig, arbeitswillig und arbeitsbereit zeigte, wurde ihm die Arbeitsaufnahme verweigert.

Gehälter nicht gezahlt

Auch in der Krise gelten Gesetze, die einzuhalten sind.

20.000 Euro für gekündigte Frau

Nach 25 Dienstjahren erhielt eine Beschäfigte aus dem Nichts die Kündigung ausgesprochen. Rationalisierungsmaßnahmen, lautete die Begründung

AK zog für Lehrling vor Gericht.

Während der Lehrzeit wurde dem Lehrling die zustehende Lehrlingsentschädigung nur unregelmäßig ausbezahlt.

Betrieb wollte Entgeltfortzahlung umgehen

Eine einvernehmliche Auflösung war ausgemacht. Plötzlich wurde vom Arbeitgeber behauptet, die Reinigungsfrau habe von sich aus gekündigt.

Gekündigt nach 18 Jahren

Sein halbes Berufsleben hatte ein Beschäftigter im Bekleidungsgeschäft gearbeitet. Nach der Kündigung musste die AK die offenen Ansprüche einfordern.

Im Krankenstand ungerechtfertigt entlassen

AK erreicht Nachzahlung in Höhe von 28.000 Euro.

Ausstehende Ansprüche für Busfahrer exekutiert

Offener Lohn und andere Ansprüche wie Sonderzahlungen, Überstunden und Urlaubsanspruch wurden vom Unternehmen nicht überwiesen. Die AK klagte.

Zwei Monate kein Gehalt

Ein berechtigter vorzeitiger Austritt aus dem Dienstverhältnis brachte einer Reisebüroangestellten rund 20.300 Euro.

Sozialwidrige Kündigung erfolgreich angefochten

Nur wenige Tage nach Antritt ihres Krankenstands wurde eine Bürokraft per Post gekündigt.

Durchatmen ohne Maske kostete Job

Einer Heimhilfe wurde vorgeworfen, sich nicht an die Maskenpflicht zu halten. Ihr Arbeitgeber sprach die Entlassung aus. Die AK konnte helfen.

Entlassen wegen Power Nap

AKNÖ-Wieser: Es lohnt sich, mit Hilfe der AK sein Recht einzufordern.

Gekündigt wegen Instagram-Posting

Posting von Bruder im Krankenstand geteilt, aber selbst gar nicht auf Feier. Präsident Wieser: Unsere Expertise hilft auch in Social Meda-Fragen.

Kontakt

Kontakt

Arbeits- und Sozialrecht

Bei Fragen zur Entlohnung, Kündigung, Arbeitszeit, Arbeitsvertrag und
Pension, Krankenversicherung, Pflege.

Telefonische Beratung
Mo - Fr: 8 - 16 Uhr

Telefon: +43 5 7171 22000