Umtausch möglich?

Je nachdem aus welchem Grund Sie ein erworbenes Produkt nicht behalten wollen, gelten unterschiedliche gesetzliche Bestimmungen:

  • Entweder das Produkt ist grundsätzlich in Ordnung und es trifft nur nicht den Geschmack des Konsumenten (z.B. es passt die Farbe oder Größe nicht),
  • oder das Produkt würde zwar zusagen, ist aber defekt, bzw. weist sonstige Mängel auf.

Ware ist in Ordnung, gefällt aber nicht

Umtausch im stationären Geschäft

Kaufen Sie die Ware in einem stationären Geschäft, steht Ihnen von Gesetz wegen KEIN Umtauschrecht zu. Dieses kann Ihnen nur der jeweilige Händler freiwillig einräumen, was viele Geschäftsleute speziell vor Weihnachten auch tun. Ein Umtauschrecht sollte man sich gleich beim Kauf auf der Rechnung vermerken lassen. Falls die Ware dann nicht zusagt, können Sie sie innerhalb der mit dem Händler vereinbarten Frist umtauschen oder Sie erhalten einen Gutschein in der Höhe des Kaufpreises.

Umtausch im Online-Shop 

Kaufen Sie in einem Online-Shop, brauchen Sie im Prinzip kein Umtauschrecht auszuhandeln, weil Ihnen ohnedies ein 14-tägiges Rücktrittsrecht zusteht. 

Rücktrittsrecht beim Online-Shopping

Bei Käufen im Internet können Sie innerhalb von 14 Kalendertagen vom Kauf zurücktreten – ohne Angabe von Gründen und kostenlos. Allerdings bestehen bei diesem Rücktrittsrecht zahlreiche Ausnahmen, wie etwa Freizeit-Dienstleistungen.  Die Kosten für die Retournierung der Ware trägt grundsätzlich der Verbraucher, bzw. kann der Händler eine Benützungsgebühr einheben, falls die Ware Spuren von Abnützung zeigt, die Originalverpackung nicht mehr intakt ist, etc. Ansonsten wird Ihnen der Kaufpreis zurückerstattet.    

TIPP

Lesen Sie die Geschäftsbedingungen Ihres Online-Händlers genau durch! Manche Händler gewähren längere Rücktrittsfristen als gesetzlich vorgesehen. Und viele Händler verlängern in der Weihnachtszeit die Umtausch- und Rückgabefristen nochmals, sodass Sie Ihre Einkäufe schon früher tätigen und auch nach Weihnachten das Produkt noch zurückgeben können. Oder es werden keine Versandgebühren für die Retournierung der Ware verrechnet. Es lohnt sich also, auch das Kleingedruckte zu lesen!

Ware hat Mängel  

Gewährleistung

Wenn die Ware schon beim Kauf defekt war, Sie das aber erst nachher entdecken, haben Sie gesetzlichen Anspruch auf Gewährleistung. Dieser steht Ihnen zwei Jahre lang ab dem Erhalt der Ware zu. Nach Ablauf von sechs Monaten müssen allerdings Sie als Kunde beweisen können, dass der Defekt schon bestanden hat, als Sie die Ware übernommen haben.

In einem ersten Schritt haben Sie zuerst Anspruch auf Reparatur und Austausch der Ware.

Hilft das nicht, den Mangel zu beheben, so haben Sie bei

  • geringfügigem Mangel den Anspruch auf Preisminderung
  • bei größeren Mängeln den Anspruch auf Wahl zwischen Preisminderung und Auflösung des Kaufvertrags („Wandlung“). Sie geben also die Ware zurück und erhalten den Kaufpreis vom Händler zurückerstattet.    

Garantie

Ist ein freiwilliges Entgegenkommen des Unternehmens. Die Garantiebedingungen kann das Unternehmen selbst festlegen und diese umfassen meist auch Mängel, die erst nach dem Kauf auftreten.

TIPP

Wenn Sie nicht sicher sind, was in Ihrem Fall zutrifft oder die bessere Möglichkeit darstellt, so lassen Sie sich von Experten beraten!


Das könnte Sie auch interessieren

Geld © V. Yakobchuk, Fotolia.com

Bezahlung im Internet

Immer mehr Konsumenten wickeln ihre Einkäufe über das Internet ab. Eine sichere Zahlungsmethode zu finden, ist dabei gar nicht so einfach.

Mann zeigt seiner Kollegin was am Laptop © auremar, Fotolia

Rücktritt

Sie möchten die bestellte Waschmaschine doch nicht? Erfahren Sie, unter welchen Umständen Sie kostenlos von einem (Kauf-)Vertrag zurücktreten können.

Lieferung der Ware © Kadmy, Fotolia.com

Lieferverzug

Was Sie tun können, wenn die Lieferung der bestellten Ware zu spät oder gar nicht erfolgt.