Drucken
Zu Merkzettel hinzufügen

Alles zur E-Card

E-Card-Gebühr ist im November fällig

Das Serviceentgelt für die E-Card für das Jahr 2018 ist im November 2017 fällig. Die Gebühr von 11,35 Euro wird vom Dienstgeber bzw. von der beitragsauszahlenden Stelle (z.B. AMS) eingehoben. Die Gebühr für 2019 wird erst im November 2018 in Höhe von 11,70 Euro fällig.

Wer ist von der E-Card-Gebühr befreit?

Von der Gebühr befreit sind u.a. mitversicherte Ehepartner, LebensgefährtInnen und Kinder, sowie PensionistInnen und Präsenz- und Zivildiener. Außerdem all jene Personen, die wegen ihrer sozialen Schutzbedürftigkeit von der Entrichtung der Rezeptgebühr befreit sind.

E-Card-Gebühr doppelt bezahlt?

Haben Sie mehrere Dienstgeber, wird die Gebühr auch mehrmals eingehoben. Aber einmal zahlen genügt. Heben Sie sich daher die November-Lohnzettel gut auf, denn sie können bares Geld wert sein. Und so geht’s: Sie schicken Kopien der Lohnzettel mit einem formlosen Antrag zur Gebietskrankenkasse, und die zu viel bezahlten Gebühren werden rückerstattet.

E-Card gilt für alle VertragsärztInnen

Die E-Card gilt für alle VertragsärztInnen in Österreich. Die Rückseite der E-Card (Europäische Krankenversicherungskarte) gilt bei VertragspartnerInnen in allen EU-Staaten, in Island, Mazedonien, Norwegen, Liechtenstein und der Schweiz. In Bosnien-Herzegowina, Serbien und in Montenegro gilt die Europäische Krankenversicherungskarte auch; vor der Behandlung müssen Sie sich aber bei dem zuständigen Sozialversicherungsträger vor Ort einen Krankenschein holen. Für Reisen in die Türkei müssen Sie weiterhin einen bilateralen Betreuungsschein bei Ihrem Arbeitgeber oder bei der Gebietskrankenkasse beantragen.

Sie bekommen die E-Card nicht jedes Jahr neu, sie bleibt gültig.

Wenn Sie die Karte beim Arzt- oder Spitalsbesuch in Österreich nicht dabei haben, genügt zur Behandlung auch Ihre Sozialversicherungsnummer. Wichtig ist, dass Sie die E-Card jedenfalls nachbringen.

Wichtig!

Wenn die Karte verloren oder gestohlen wurde, rufen Sie bei der E-Card Servicenummer an: 050 124 3311.

e-card als Bürgerkarte

Die e-card ist heute weit mehr als ein Krankenscheinersatz. Als Bürgerkarte aufgerüstet, kann man mit ihr einfach zu Hause online Behördenwege erledigen oder Dokumente oder Rechnungen digital unterschreiben. Auch viele Online-Services der Sozialversicherung stehen mit der Bürgerkarte zur Verfügung – vom Einblick auf das persönliche Pensionskonto bis zum eigenen Versicherungsdatenauszug oder die Leistungsinformation der GKK. 

Befreiung von der Rezeptgebühr

Krank sein kostet Geld – Sie zahlen für jedes in der Apotheke eingelöste Rezept eine Gebühr. In manchen Fällen gibt es aber Rezeptgebührenbefreiung.

Rezeptgebühren-Deckelung

Sobald Sie mehr als 2% ihres Jahres-Nettoeinkommens für Rezeptgebühren ausgeben, werden Sie von der Krankenkasse automatisch davon befreit.

Krankenstand

Welche Rechte und Pflichten haben ArbeitnehmerInnen im Krankenstand? Darf man im Krankenstand vor die Tür gehen? Schützt Krankenstand vor Kündigung?

Schlagworte: Ecard, E-Card
TeilenZu Merkzettel hinzufügen

Facebook-Funktion aktivieren

Drucken
Zu Merkzettel hinzufügen

Verwandte Links


Zum Seitenanfang
Um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten, speichert diese Website Informationen über Ihren Besuch in sogenannten Cookies. Durch die Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Weitere Informationen über Cookies, sowie welche Daten wir wie lange speichern, finden Sie in unserer Datenschutzerklärung. Dort können Sie auch der Verwendung von Cookies widersprechen und die Browsereinstellungen entsprechend anpassen.
Diese Website verwendet Cookies. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Weitere Informationen dazu sowie welche Daten wir wie lange speichern, finden Sie in unserer Datenschutzerklärung. Dort können Sie auch der Verwendung von Cookies widersprechen.
OK