Drucken
Zu Merkzettel hinzufügen

Fachkräftestipendium

Das Fachkräftestipendium ermöglicht gering- und mittelqualifizierten ArbeitnehmerInnen und Arbeitslosen sich zu Facharbeitskräften in Mangelberufen ausbilden zu lassen. Dabei finanziert das AMS für maximal drei Jahre das Fachkräftestipendium in Höhe der Ausgleichszulage.

Wer darf das Fachkräftestipendium beantragen?

Einen Antrag auf das Fachkräftestipendium können ArbeitnehmerInnen, deren Dienstverhältnis wegen der geplanten Ausbildung karenziert wird (ausgenommen sind Lehrlinge und öffentlich-rechtliche Bedienstete, die nicht arbeitslosenversicherungspflichtig beschäftigt sind), Beschäftigungslose und selbständig Erwerbstätige, deren Gewerbe ruht, unter folgenden Voraussetzungen stellen:

  • Es müssen 208 Wochen (= 4 Jahre) arbeitslosenversicherungspflichtige unselbständige oder pensionsversicherungspflichtige selbständige Erwerbstätigkeit innerhalb der letzten 15 Jahre nachgewiesen werden. Darunter fallen auch Lehrzeiten und unter Umständen auch Zeiten wie Kinderbetreuungsgeldbezug oder Präsenz- oder Zivildienst.
  • Die höchste abgeschlossene Ausbildung muss unter dem Fachhochschulniveau liegen.
  • Ein Nachweis der Erfüllung der Aufnahmevoraussetzungen für die jeweilige Ausbildung ist zu erbringen. (Sollte es keine Aufnahmevoraussetzungen geben, darf das AMS auch eine gesonderte Bildungs- und Berufsberatung anordnen.)
  • Der Hauptwohnsitz muss in Österreich liegen.

Für welche Ausbildungen gilt das Fachkräftestipendium?

  • Es können nur Personen gefördert werden, die eine Ausbildung laut Mangelberuf-Liste absolvieren, wenn die Ausbildung zwischen dem 01.01.2017 und dem 31.12.2018 beginnt.
  • Es werden 6.500 Stipendien österreichweit zur Verfügung gestellt.
  • Es müssen vier Jahre Erwerbstätigkeit innerhalb der letzten 15 Jahre nachgewiesen werden.

Die Liste der förderbaren Ausbildungen finden Sie hier im Detail (pdf).

Wie viel Geld erhält man?

Der aktuelle Fachkräftestipendiums-Tagsatz für das Jahr 2017 beträgt grundsätzlich 28,20 Euro. Das entspricht in einem Monat mit 31 Tagen 874,20 Euro.

Beschäftigungslose mit Anspruch auf Arbeitslosengeld oder Notstandshilfe erhalten die jeweilige Leistung anstelle des Fachkräftestipendiums in voller Höhe weiter gewährt. Ist das Arbeitslosengeld oder die Notstandshilfe geringer als der Fachkräftestipendiums-Tagsatz, erhält man zusätzlich den Differenzbetrag; in Summe also mindestens 28,20 Euro pro Tag (Stand 2017).
Besteht kein Anspruch auf Arbeitslosengeld oder Notstandshilfe, beträgt das Fachkräftestipendium den oben angeführten Tagsatz von 28,20 Euro pro Tag (Stand 2017).

Wie lange gilt das Fachkräftestipendium?

Das Fachkräftestipendium wird für die Dauer der Teilnahme an einer Ausbildung (diese muss mindestens 3 Monate dauern und mindenstens 20 Wochenstunden umfassen) für maximal 3 Jahre gewährt, wobei Folgendes zu beachten ist:

  • Ferienzeiten unterbrechen den Fachkräftestipendienbezug, wenn deren Ausmaß mehr als 3 Monate pro Kalenderjahr beträgt.
  • Werden z.B. in den Ferienzeiten Einkünfte über der Geringfügigkeitsgrenze von 425,70 Euro (Stand 2017) erzielt, muss das Fachkräftestipendium für diesen Zeitraum unterbrochen werden.

Wo kann man den Antrag stellen?

Das Fachkräftestipendium kann bei der jeweils zuständigen regionalen Geschäftsstelle des AMS maximal 3 Monate vor Ausbildungsbeginn beantragt werden und ist an ein persönliches Beratungsgespräch gebunden (dies erfordert eine rechtzeitige Kontaktaufnahme vor Ausbildungsbeginn). Detailinformationen finden Sie auf der Homepage des AMS.

Berufliche Umschulung

Orientierungshilfe zur beruflichen Umschulung aus gesundheitlichen Gründen.

Schlagworte: Fachkräftestipendium
TeilenZu Merkzettel hinzufügen

Facebook-Funktion aktivieren

Drucken
Zu Merkzettel hinzufügen
Zum Seitenanfang
Um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten, speichert diese Website Informationen über Ihren Besuch in sogenannten Cookies. Durch die Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Weitere Informationen über Cookies, sowie welche Daten wir wie lange speichern, finden Sie in unserer Datenschutzerklärung. Dort können Sie auch der Verwendung von Cookies widersprechen und die Browsereinstellungen entsprechend anpassen.
Diese Website verwendet Cookies. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Weitere Informationen dazu sowie welche Daten wir wie lange speichern, finden Sie in unserer Datenschutzerklärung. Dort können Sie auch der Verwendung von Cookies widersprechen.
OK