20.09.2022

Pendlerhilfe des Landes Niederösterreich

Das Land Niederösterreich unterstützt Pendler:innen für Hin- und Rückfahrt zwischen Wohnort und Arbeitsstätte.

Achtung

Die Pendlerhilfe ist nicht dasselbe wie das Pendlerpauschale und muss unabhängig davon beantragt werden. Die Pendlerhilfe und das Pendlerpauschale werden auch nicht miteinander gegenverrechnet.

Achtung: Im Rahmen des NÖ Teuerungsausgleiches wurde im Sommer 2022 die blau-gelbe Pendlerhilfe beschlossen: Die Einkommensgrenzen wurden um bis zu 20 Prozent erhöht und die Pendlerhilfe verdoppelt – für das gesamte Antragsjahr 2022 (= Förderzeitraum 2021). 

Bitte beachten: Bereits bewilligte Anträge werden automatisch verdoppelt und ausbezahlt. Alle anderen Anträge werden gemäß den neuen Richtlinien zur NÖ Pendlerhilfe überprüft und bearbeitet (rückwirkend seit 1. Jänner 2022).

Mehr Infos auf: noe.gv.at

Voraussetzungen

Das Land Niederösterreich hat genaue Bedingungen für die Gewährung der Pendlerhilfe festgesetzt.

Hauptwohnsitz

Der Hauptwohnsitz der/des Antragstellenden muss in Niederösterreich liegen. Der Dienstort kann auch in einem anderen Bundesland liegen.

Regelmäßiges Pendeln

Die Pendlerhilfe können jene ArbeitnehmerInnen beantragen, die mindestens einmal pro Woche oder öfter zwischen Wohnsitz und Arbeitsstätte pendeln müssen.

Entfernung zur Arbeitsstätte

Die Mindestentfernung zwischen Wohnsitz und Arbeitsstätte muss mindestens 25 Kilometer betragen. Die einfache Wegstrecke zählt.

Höchstgrenze für monatliches Bruttoeinkommen

Bestimmte Einkommensgrenzen dürfen für den Erhalt der Pendlerhilfe nicht überschritten werden.

Zum Einkommen zählen Gehälter, Löhne, Pensionen, Kranken-, Wochen- und Kinderbetreuungsgeld, AMS-Bezüge und Unterhalt (Alimente).

HaushaltsgrößeEinkommensgrenze
Einpersonenhaushalt2.000 Euro
Alleinerziehende Elternteile mit 1 Kind3.600 Euro
Ehepaar oder Lebensgemeinschaft ohne Kinder3.600 Euro
Ehepaar oder Lebensgemeinschaft mit 1 Kind4.400 Euro
für jedes weitere Kind zusätzlich800 Euro

Eigene Kosten

Arbeitnehmer:innen, die für die Fahrten zwischen Wohnsitz und Arbeitsstätte unentgeltlich ein Firmenauto oder einen Firmenbus zur Verfügung haben, erhalten keine Pendlerhilfe.
Wird vom Dienstgeber ein Fahrtkostenzuschuss, Wegegeld oder Kilometergeld für die Fahrten zur Arbeit gewährt, werden diese von der Pendlerhilfe abgezogen.

Höhe der Pendlerhilfe

Ab einer einfachen Wegstrecke von mindestens 40 Kilometer beträgt die Höhe der NÖ Pendlerhilfe im Förderungszeitraum jeweils für Hin- und Rückfahrt einmalig 8 Euro pro Tageskilometer.

Arbeitnehmer:innen, die mit öffentlichen Verkehrsmitteln pendeln und eine personenbezogene Jahreskarte haben, bekommen einen „ÖKO-Bonus" in der Höhe von 20% der berechneten Höhe der NÖ Pendlerhilfe. 

Liegt die einfache Wegstrecke bei mindestens 25 Kilometer und weniger als 40 Kilometer, kann einmalig ein Ausgleichsbetrag in der Höhe von 320 Euro gewährt werden.

Antragstellung und Frist

Das Antragsformular für die Pendlerhilfe und eine Bestätigung des Dienstgebers müssen per Post, E-Mail oder Online-Antrag an das Amt der NÖ Landesregierung übermittelt werden.

Das Ansuchen ist bis 31. Oktober des Folgejahres für das abgelaufene Kalenderjahr einzureichen.

Tipp

Die benötigten Formulare erhalten Sie auf der Website des Landes Niederösterreich.