Drucken
Zu Merkzettel hinzufügen

Burnout bei der Arbeit

Ausgebrannt, vollständig innerlich erschöpft, zu nichts mehr Lust: Immer mehr ArbeitnehmerInnen leiden am sogenannten „Burnout“. Am Ende stehen oft lange Krankenstände oder die völlige Berufsunfähigkeit. „Burnout“ fängt häufig mit übergroßem Arbeitseifer an. Bleiben „Belohnungen“ dafür aus, kommt es zu einer „Schieflage” zwischen dem, was man investiert, und dem, was man dafür bekommt. Dazu kommt, dass gerade jetzt in der Krise, der Arbeitsdruck in den Firmen zunimmt.

Daran erkennen Sie, ob Sie gefährdet sind

Sie verschieben oder verkürzen Ihren Urlaub regelmäßig, weil es die Arbeit erfordert. Auch wenn Sie Arbeit regelmäßig mit nach Hause nehmen, sind Sie burnoutgefährdet. Die ersten Anzeichen von Burnout sind Erschöpfung, Gereiztheit und ein Gefühl innerer Leere. Nehmen Sie diese Anzeichen ernst. Sie sind bereits mitten im Burnout, wenn Sie sich am Morgen in die Arbeit quälen, Ihnen Menschen, die für Sie einmal wichtig waren, gleichgültig werden oder wenn Sie keinen Sinn (mehr) in Ihrer Arbeit sehen, bedrückt sind und sich ständig erschöpft fühlen.

Was gegen Burnout hilft

Im Betrieb hilft es, zu große einseitige Arbeitsbelastungen möglichst zu verringern. Suchen Sie sich abwechslungsreichere Arbeit. Versuchen Sie Routine-Arbeit und konzentrierte Arbeit im Wechsel zumachen. Je eher Sie sich die Arbeit selbst einteilen können, desto selbstbestimmter wird sie. Auch Fort- und Weiterbildungsangebote können für eine andere Perspektive sorgen.

Um sich selbst zu helfen, überdenken Sie, welche und wie hohe Ansprüche Sie an sich selbst stellen. Niemand ist perfekt und immer gleich leistungsfähig. Setzen Sie sich realistische Ziele und vereinbaren Sie diese mit Ihrem/Ihrer Vorgesetzten. Auch der Einsatz von Entspannungstechniken wie Autogenes Training kann helfen. Nehmen Sie Hilfe von KollegInnen an. Und wenn Sie das Gefühl haben das hilft alles nichts: Suchen Sie professionelle Hilfe bei einem Arzt oder Psychotherapeuten.


So vermeiden Sie Stress!

Stress ist ein häufiger Begleiter im Ar­beits­all­tag. Wer jedoch keine Zeit für ausreichende Erholung hat, gefährdet auf Dauer seine Gesundheit.

Stress am Arbeitsplatz

Von Überlastung bis Zeitdruck: Zunehmender Anpassungs- und Leistungsdruck macht krank. Infos zu Ursachen und Vorbeugung sowie Rat für Betroffene.

Vorsicht, Doping im Job

Kaffee, Energy-Drinks, Schokolade & Co: Was in Maßen ein Genuss ist, wird in Drucksituationen leicht zum „Alltagsdoping“ – mit Suchtgefahr.

Schlagworte: Burnout
TeilenZu Merkzettel hinzufügen

Facebook-Funktion aktivieren

Drucken
Zu Merkzettel hinzufügen

Verwandte Links


Zum Seitenanfang
Um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten, speichert diese Website Informationen über Ihren Besuch in sogenannten Cookies. Durch die Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Weitere Informationen über Cookies, sowie welche Daten wir wie lange speichern, finden Sie in unserer Datenschutzerklärung. Dort können Sie auch der Verwendung von Cookies widersprechen und die Browsereinstellungen entsprechend anpassen.
Diese Website verwendet Cookies. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Weitere Informationen dazu sowie welche Daten wir wie lange speichern, finden Sie in unserer Datenschutzerklärung. Dort können Sie auch der Verwendung von Cookies widersprechen.
OK