Krippen und Kindergruppen in NÖ 

Das Angebot an institutionellen Betreuungseinrichtungen für Kleinkinder unter 2 ½  Jahren ist in Niederösterreich vergleichsweise gering und besteht aus Krippen/Krabbelstuben (Kinder 0-3 Jahre) sowie altersgemischten Gruppen (Kinder 1-6 Jahre).

Diese Einrichtungen haben auch einen anderen gesetzlichen und finanziellen Rahmen als Kindergärten. Als "Tagesbetreuungseinrichtungen" werden sie im NÖ Kinderbetreuungsgesetz 1996 geregelt. 

Wo finde ich einen Krippenplatz? 

Insgesamt 40 Prozent der 141 Krippen und 116 altersgemischten Betreuungseinrichtungen in Niederösterreich werden privat geführt (Kindertagesheim-Statistik 2018/19).

Die Träger sind sehr häufig Vereine wie das NÖ Hilfswerk, die Volkshilfe NÖ, Kidspoint oder der Verein "NÖ-Kinderbetreuung".  


Betreuungsangebote finden Sie ua. auf www.kinderbetreuung.at oder beim Land NÖ

Wie viel kostet ein Krippenplatz? 

Die Preise sind weitgehend ungeregelt und auch deutlich höher als die Elternbeiträge für die Nachmittagsbetreuung im Kindergarten. 

Bei Krippen gibt es keinen kostenlosen Besuch am Vormittag und auch keine Personalkostenübernahme durch das Land. 

Berufstätige Eltern mit niedrigem Familieneinkommen können im Amt der NÖ Landesregierung eine Kleinstkinderbetreuungsförderung für die Betreuungskosten beantragen. Die Höhe des gewährten Zuschusses ist abhängig vom Familieneinkommen.   

Das AMS vergibt eine Kinderbetreuungsbeihilfe für einen kostenpflichtigen Kinderbetreuungsplatz, wenn dieser benötigt wird, um eine Arbeit aufzunehmen.

Analyse: Kinderbetreuung in NÖ

Nur für ein Viertel der Kinder von 0 bis 2 Jahren gibt es Betreuungsplätze, 4 von 10 Einrichtungen schließen vor 15.30 Uhr.

Kontakt

Kontakt