So funktioniert die AK Niederösterreich

In der Arbeiterkammer bestimmen die Menschen den Kurs. Alle fünf Jahre wählen die niederösterreichischen Beschäftigten aus ihrer Mitte 110 Kammerrätinnen und Kammerräte. Die Kammerrätinnen und Kammerräte sind Menschen aus der Praxis. Sie kennen als BetriebsrätInnen, PersonalvertreterInnen oder engagierte GewerkschafterInnen die Arbeitswelt genau. Sie wissen, welche Wünsche, Anliegen und Sorgen die Menschen bewegen.

Vollversammlungen

Zweimal jährlich treffen alle Kammerrätinnen und Kammerräte in der Vollversammlung zusammen, um die Positionen der Arbeiterkammer zu aktuellen interessenpolitischen Entwicklungen zu formulieren. Die Beschlüsse der Vollversammlung in Form von Resolutionen geben den interessenpolitischen Rahmen für die Tätigkeit der Arbeiterkammer vor.

Präsidium und Vorstand

Die Kammerrätinnen und Kammerräte wählen in der konstitierenden Vollversammlung aus ihren Reihen das Präsidium und die übrigen Mitglieder des Vorstandes. Im Vorstand werden unter anderen die Vollversammlungen vorbereitet, der Jahresvoranschlag und der Rechnungsabschluss genehmigt sowie die Durchführung größerer Vorhaben der Arbeiterkammer beschlossen.

Ausschüsse und Fachausschüsse

Der Vorstand setzt zur Unterstützung seiner Arbeit Ausschüsse ein. Diese nach Themenbereichen organisierten Ausschüsse erstellen und beraten unter anderem Stellungnahmen zu Gesetzesvorhaben und Verordnungen. Dabei werden die Kammerrätinnen und Kammerräte von den Expertinnen und Experten des Kammerbüros unterstützt.

Im Gegensatz dazu sind die Fachausschüsse nach bestimmten ArbeitnehmerInnengruppen gegliedert. In Fachausschüssen können auch ArbeitnehmerInnen mitarbeiten, die kein Mandat als Kammerrätin oder Kammerrat ausüben.

Der Kontrollausschuss kontrolliert die Gebarung der Arbeiterkammer auf die Einhaltung der gesetzlichen Rahmenbedingungen.

Expertinnen und Experten des Kammerbüro

Die Arbeiterkammer Niederösterreich besteht aus den rund 440 Expertinnen und Experten, die unter der Leitung des Direktors und seiner StellvertreterInnen die Grundsatzbeschlüsse vorbereiten und die beschlossenen Programme und Vorhaben umsetzen. Interessenpolitische Arbeit ist aber nur ein Schwerpunkt der Tätigkeit des Kammerbüros. Tagtäglich stehen die Expertinnen und Experten ratsuchenden Beschäftigten mit ihrem Fachwissen zur Verfügung.

Bezirks- und Servicestellen

Um die Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer in Niederösterreich optimal betreuen zu können, arbeiten AK-Berater in 23 Beratungsstellen, einem Servicecenter Wien und im ArbeitnehmerInnenzentrum in St. Pölten. Der Weg für den Ratsuchenden wird so entscheidend verkürzt.

Das könnte Sie auch interessieren

Logo AK Niederösterreich © AK Niederösterreich

AK Niederösterreich Büro

Das Or­ga­ni­sa­ti­ons­mo­dell der Ar­bei­ter­kam­mer Niederösterreich.

Stift und Formulare © Friedberg, Fotolia.com

Finanzübersicht

Im Jahr 2017 verfügte die Arbeiterkammer Niederösterreich über Einnahmen von rund 70,6 Millionen Euro.

Gemeinsam gestalten © mangostock, fotolia.com

Mission Statement

Dafür setzt sich die Arbeiterkammer Niederösterreich als gesetzliche Interessenvertretung ein.