Planspiele

Planspiele eignen sich besonders, jungen Menschen Einblicke in ein komplexes Wirtschaftssystem zu bieten. Sie erlauben das Simulieren wirtschaftlicher Vorgänge, wobei den SchülerInnen Raum für eigenes Experimentieren und Erfahrungen sammeln bleibt.

Was sind Planspiele?

Planspiele haben eine lange Tradition in der politisch-ökonomischen Bildung. Zuerst eingesetzt für Lern- und Entscheidungsprozesse in Wirtschaft und Politik, wurde ihr Potential auch für Schulen erkannt. Im modernen Schulunterricht sind Planspiele, die in die Gruppe der didaktischen Spiele einzuordnen sind, fixer Bestandteil einer methoden- und abwechslungsreichen Pädagogik.

Die Planspiele der AK Niederösterreich vermitteln nicht nur kognitive Kompetenzen, also Fachwissen, sondern stärken auch instrumentelle Fähigkeiten. Besondere Beachtung kommt sozialen und affektiven Lernzielen zu, die im herkömmlichen Unterricht oft nicht ausreichend abgedeckt werden können. Das Anwenden von Rollenspielen, Grafiken, Tabellen, Diskussionsrunden, Lohnverhandlungen, Reflexionsphasen etc. verstärkt bei den SchülerInnen ein aktiv-produktives Lernen, das den Transfer des Gelernten auf reales Wirtschaftsgeschehen erlaubt.

Durchführung

Die Planspiele finden an Vormittagen ab 08.30 Uhr statt, dauern 5 Stunden und werden in den Räumlichkeiten der jeweiligen AK Niederösterreich-Bezirksstelle abgehalten. Die Betreuung erfolgt durch speziell geschulte TrainerInnen, die die volle inhaltliche Gestaltung übernehmen. Vorarbeiten durch den/die KlassenlehrerIn sind nicht notwendig.
Die Planspiele richten sich derzeit an 2. und 3. Klassen von HAK/HAS und 6. und 7. Klassen von AHS und sind kostenlos. Eventuelle Reisekosten sind von der Schule selbst getragen zu werden.

Planspiel "Wirtschaft"

Ziel dieses Brett- und Rollenspieles ist es, SchülerInnen wirtschaftliche Abläufe „hautnah“ erleben zu lassen. Die SchülerInnen übernehmen die Rollen von ArbeitnehmerInnen und UnternehmerInnen bzw. der Regierung. Im Spiel werden volks- und betriebswirtschaftliche Lernziele miteinander verknüpft, die von den SchülerInnen zuvor erarbeitet werden. Je nach Vorwissen wird ein individueller Einstieg in die Thematik gewählt. Soziale und kommunikative Fähigkeiten werden im Spiel bei Lohnverhandlungen und Diskussionsrunden geübt.

Planspiel "Globalisierung"

In einer idyllischen, fiktiven Kleinstadt soll ein Betrieb aufgrund einer möglichen Standortverlegung geschlossen werden. Der Betriebsrat und die Gemeindevertretung sind in Aufruhr, die Hausbank sitzt der Geschäftsleitung im Nacken, der Wirtschaftsförderungsfonds zögert noch. Zugleich wittern PressevertreterInnen eine große Story – eine komplexe Situation! Kreative KonfliktlöserInnen sind gefragt, die TrainerInnen versorgen die SchülerInnen mit dem nötigen Hintergrundwissen, um in den Verhandlungsrunden punkten zu können.

Planspiel "Mission fairer Lohn"

In dem Rollenspiel steht die spielerische Auseinandersetzung und Heranführung an das Thema "Sozialpartnerschaft" im Vordergrund. Die Schüler und Schülerinnen schlüpfen in die Rollen der wichtigsten AkteurInnen bei den Lohnverhandlungen und übernehmen deren Positionen. Wie bei den realen Kollektivvertragsverhandlungen auch gibt es unterschiedliche Argumentationsketten und Konfliktlinien. Die Jugendlichen erlangen ein erhöhtes Verständnis der wichtigsten Begriffe aus diesem Themenfeld (Lohnverhandlung, Kollektivvertrag, Betriebstrat/Betriebsrätin, Gewerkschaft, Arbeiterkammer, Wirtschaftskammer) und lernen in einem geregelten Spiel-Setting schlüssig und mit Nachdruck zu argumentieren. Am Ende bleibt die Frage: Wer kann überzeugen? Wer setzt sich durch?

TIPP

Planspiel online buchen und mit wenigen Klicks den Wunschtermin finden: aws.arbeiterkammer.at


Was ist los in "NEULAND"?

Im Planspiel reisen die Schüler/-innen in ein fiktives Land und haben die Aufgabe die schwierige Situation im Land, wie Staatsschulden, Arbeitslosigkeit, Zuwanderung und Wohnungsnot, zu lösen. Sie schlüpfen dabei in verschiedene Rollen (Regierung, Behörde, Zeitung, Verein, jugendliche Zuwanderer). Den Verlauf und die Lösungsstrategien haben die Schüler/-innen selbst in der Hand.
Diskriminierung, Populismus und die Suche nach Sündenböcken ist oft der gewählte Lösungsansatz. 
Ziel des Workshops ist aufzuzeigen, wie Gesellschaft funktioniert und welche Einflussmöglichkeiten jede/-er hat, sowie ein Bewusstsein zu schaffen für den Wert der Demokratie.

AK Young

Die Jugendplattform der AK Niederösterreich

Ausstellungseröffnung © Livio Brandstätter, _

Das könnte Sie auch interessieren

Lehrerin mit Unterrichtsmappe © contrastwerkstatt, Fotolia.com

Unterrichtsmaterialien

Sind Sie Lehrkraft? Dann bieten wir Ihnen Arbeitsunterlagen für Ihren Unterricht rund um das Thema Berufsorientierung an.

Schüler in der Klasse © Monkey Business, Fotolia.com

Vorträge für Schulklassen

Die AK Niederösterreich bietet Vorträge für SchülerInnen an, um den Berufseinstieg zu erleichtern.

Freundschaft © oneinchpunch, stock.adobe.com

Arbeitswelt & Schule - Das Projekt

Die Initiative „Arbeitswelt & Schule“ will SchülerInnen auf den Einstieg in die Arbeitswelt vorbereiten.