Drucken
Zu Merkzettel hinzufügen

Forderungen der AKNÖ

Im ArbeitnehmerInnenparlament der AKNÖ wurden heute in der Bezirksstelle St. Pölten 45 Anträge eingebracht. Davon wurden 32 Anträge angenommen – ein sichtbares Zeichen, dass man innerhalb der Fraktionen um Konsens bemüht ist. Nur 3 Anträge wurden abgelehnt, 10 Anträge wurden dem Vorstand zugewiesen. Zwei zusätzlich Dringlichkeitsanträge des NÖAAB-FCG wurden mehrheitlich abgelehnt.

Nachfolgend eine Auflistung der angenommenen Anträge und Resolutionen mit dem jeweiligen Antragsteller sowie dem Abstimmungsergebnis:

  • Das Bankgeheimnis muss aufgehoben werden (FSG): einstimmig
  • Weg mit dem Bankgeheimnis (Liste Dirnberger): einstimmig
  • Bankgeheimnis abschaffen (AUGE/UG): einstimmig
  • Kampf der Steuerhinterziehung statt Abbau des Sozialstaates (AUGE/UG): einstimmig
  • Nein zu den Kommissionsvorschlägen zur Vertiefung der Wirtschafts- und Währungsunion (AUGE/UG): einstimmig
  • VOR Tarifreform (FSG): einstimmig
  • Offensive für den Öffentlichen Verkehr – Beschäftigung und Arbeitsbedingungen im Verkehrssektor sichern und ausbauen (FSG): einstimmig
  • Leistbaren Wohnraum schaffen – Neubau ankurbeln (FSG): einstimmig
  • Pendlerpauschale – Zumutbarkeitsbestimmungen verbessern (NÖAAB-FCG): einstimmig
  • Bekämpfung von Ausbeutung durch Mehr- und Überstunden – Strengere Kontrolle und höhere Abgaben (FSG): mehrheitlich
  • Gleicher Urlaubsanspruch für alle DienstnehmerInnen – Gerechtigkeit muss sein (FSG, NÖAAB-FCG, FA, AUGE/UG, GGN): einstimmig
  • Arbeitsrechtliche Absicherung für freiwillige Einsatzkräfte (NÖAAB-FCG): einstimmig
  • Keine Verlegung von Feiertagen (FA): einstimmig
  • Zulassungspflicht für Hochrisiko-Medizinprodukte auf europäischer Ebene einführen und Rechte geschädigter Patienten verbessern (FSG): einstimmig
  • Gleichstellung des Gesundheitsberufs „Zahnärztliche Assistenz“ mit dem Lehrberuf „Zahnärztliche Fachassistenz“ (FSG): einstimmig
  • Umsetzung eines Betrieblichen Wiedereingliederungsmanagements statt fruchtloser Debatten über Teilkrankenstände und Krankenstandsmissbrauch (FSG): einstimmig
  • Staatlicher Schulterschluss zur Behandlung bzw. Vermeidung psychischer Krankheiten (FSG): einstimmig
  • Schutz für Dienstnehmer im aufrechten Dienstverhältnis, die keinen Krankengeldanspruch mehr haben (FSG): einstimmig
  • Schluss mit diskriminierender Anrechnung von Familienbeihilfe auf die Mindestsicherung (FSG): einstimmig
  • Ausbildungs- und Beschäftigungsgarantie für Jugendliche und BerufseinsteigerInnen bis 24 Jahre (FSG): einstimmig
  • Durchlässigkeit und Anrechenbarkeit/Anerkennung Lehre/Schule und Schule/Lehre sichern (FSG): einstimmig
  • Qualität der schulischen Berufs- und Bildungswegorientierung verbessern (FSG): einstimmig
  • Praxisorientierung im Schulunterricht (FA): einstimmig
  • Forderung nach detaillierten Ausübungsvorschriften für kontaktloses Zahlen (FSG): einstimmig
  • Jugendverschuldung eindämmen und vorbeugen (NÖAAB-FCG): einstimmig
  • Knappes Geldwissen – „Geldbildung“ in der Schule (FA): einstimmig
  • Die zentralen Erwartungen und Forderungen an den neuen nö. Landtag und die neue nö. Landesregierung (FSG): mehrheitlich
  • Errichtung von Energiearmutsfonds (FSG): einstimmig
  • Umfassende Anwendung der EU-Grundrechtecharta durch die österreichischen Gerichte (FSG): einstimmig
  • Gesetzliche Einführung eines „Papamonats“ für alle ArbeitnehmerInnen (FSG): einstimmig
  • Anpassung des UG 2002 an den § 11 Abs. 2 Bundes-Gleichbehandlungsgesetz (AUGE/UG): einstimmig
  • Nachhaltige Aufwertung der sozialen und öffentlichen Bereiche (AUGE/UG): einstimmig
TeilenZu Merkzettel hinzufügen

Facebook-Funktion aktivieren

Drucken
Zu Merkzettel hinzufügen
Zum Seitenanfang
Um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten, speichert diese Website Informationen über Ihren Besuch in sogenannten Cookies. Durch die Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Weitere Informationen über Cookies, sowie welche Daten wir wie lange speichern, finden Sie in unserer Datenschutzerklärung. Dort können Sie auch der Verwendung von Cookies widersprechen und die Browsereinstellungen entsprechend anpassen.
Diese Website verwendet Cookies. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Weitere Informationen dazu sowie welche Daten wir wie lange speichern, finden Sie in unserer Datenschutzerklärung. Dort können Sie auch der Verwendung von Cookies widersprechen.
OK