Drucken
Zu Merkzettel hinzufügen

7. Vollversammlung der AKNÖ tagte in St. Pölten

Präsident Haneder: Arbeitszeit verkürzen, Arbeitsbedingungen verbessern

Auf die aktuelle Arbeitssituation der ArbeitnehmerInnen in NÖ nahm AKNÖ-Präsident Hermann Haneder in seinem Bericht bei der 7. Vollversammlung der AKNÖ Stellung. „Wir müssen die Arbeit, die derzeit in Überstunden geleistet wird, auf mehr Menschen verteilen“, so die Forderung von Präsident Haneder nach einer Arbeitszeitverkürzung bei vollem Lohnausgleich.

Bürgermeister Stadler nahm in seiner Begrüßungsrede Bezug auf die Arbeitssituation im Europäischen Raum. Vor allem das Ausmaß der Jugendarbeitslosigkeit in manchen europäischen Regionen sei Besorgnis erregend. Er skizzierte die Herausforderungen für die Stadt St. Pölten und die AKNÖ, diese Entwicklungen zu verhindern: „Jetzt heißt es Arbeitsplätze schaffen, sowohl im privaten und ganz besonders im öffentlichen Bereich.“ Besonders wichtig für die zukünftige Arbeit sei es laut Stadler, dass durch die Standortverlegung der AKNÖ nach St. Pölten die Zusammenarbeit in diesen Fragen noch intensiver werden kann, um sozialen Verschlechterungen vorbeugen zu können.

Weiterer Themenschwerpunkt der AKNÖ-Vollversammlung: Die Situation und Lage der älteren ArbeitnehmerInnen. Laut AKNÖ-Präsident Hermann Haneder ist jede Diskussion über ein höheres Pensionsantrittsalter entbehrlich, solange die Menschen zu krank oder zu ausgebrannt für den Arbeitsmarkt sind. Hier gilt es die Arbeitsbedingungen zu verbessern: „Länger arbeiten auf gesunden Arbeitsplätzen.“

NÖ: Land der zwei Geschwindigkeiten

Reicher Speckgürtel, verarmtes Land . Most-und Industrieviertel boomen, Wald- und Weinviertel im Abwärtstrend, so knapp formuliert lautet das Ergebnis der aktuellen AKNÖ-Regionalstudien in Hinblick auf Wirtschaftsentwicklung, Bildung, Einkommen und Bevölkerungsentwicklung. Mit den Ergebnissen und Erkenntnissen will sich die AKNÖ laut Präsident Haneder in einem Dialog in Hirschwang auseinandersetzen: „Die Zielsetzung für den Dialog lautet ganz einfach: „Niederösterreich als Wohlstandsregion in allen vier Vierteln“. In diesem Zusammenhang erteilte Haneder auch allen Kritikern eine Abfuhr: „Wir bekennen uns zum Seminarparkhotel in Hirschwang.

Das Parlament der NÖ-ArbeitnehmerInnen

Die Vollversammlung der Niederösterreichischen Arbeiterkammer ist das oberste Gremium der AK. Es besteht aus 110 KammerätInnen und Kammerräten, die von den ArbeitnehmerInnen gewählt werden. In den Parlamentssitzungen werden zweimal jährlich die interessenpolitischen Vorgaben für die zukünftige Tätigkeit der Arbeiterkammer beschlossen.

TeilenZu Merkzettel hinzufügen

Facebook-Funktion aktivieren

Drucken
Zu Merkzettel hinzufügen

Verwandte Links

Zum Seitenanfang
Um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten, speichert diese Website Informationen über Ihren Besuch in sogenannten Cookies. Durch die Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Weitere Informationen über Cookies, sowie welche Daten wir wie lange speichern, finden Sie in unserer Datenschutzerklärung. Dort können Sie auch der Verwendung von Cookies widersprechen und die Browsereinstellungen entsprechend anpassen.
Diese Website verwendet Cookies. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Weitere Informationen dazu sowie welche Daten wir wie lange speichern, finden Sie in unserer Datenschutzerklärung. Dort können Sie auch der Verwendung von Cookies widersprechen.
OK