Beratungserfolge

Frau überprüft Unterlagen © Fotolia.com, gpointstudio

Doppelte Makler-Provision kassiert: AK holt Mieterin 660 Euro zurück

AK-Wieser: "Vorgaben für die Verrechnung sind gesetzlich klar geregelt." Bei dreijähriger Befristung nur eine Monatsmiete erlaubt.

Erfolgreicher Abschluss © Jeanette Dietl, Fotolia.com

Mehr als 800 Arbeitsstunden blieben unbezahlt

AK-Präsident Wieser: „Haben die Ansprüche für den Beschäftigten gesichert“

Mann verlässt nach Kündigung das Büro mit persönlichen Sachen © baranq, Fotolia.com

Gehalt monatelang nicht bezahlt

AK Niederösterreich klagt 30.000 Euro für Arbeitnehmer ein.

Älterer Herr liest erstaunt das Schreiben © Kzenon, Fotolia.com

10.000 Euro Kündigungsentschädigung für 59-jährigen Angestellten

Chef hatte Wiedereinstellungszusage im Rahmen einer einvernehmlichen Auflösung nicht eingehalten.

AK Niederösterreich holte 10.000 Euro für werdende Mutter. © Gabriel Blaj , Fotolia.com

Chef bezichtigte Schwangere des Diebstahls

AK Niederösterreich holte 10.000 Euro für werdende Mutter.

Kellnerin bei der Arbeit! © Julianna Olah, Fotolia.com

31 Wochenstunden gearbeitet, nur 20 bezahlt bekommen

Restaurantbesitzer enthielt Teilzeitbeschäftigter ein Drittel des Lohns vor: AK Niederösterreich schritt ein.

Beratungssituation © Gina Sanders, fotolia.de

Assistentin musste (Ex-)Chef viermal klagen

Präsident Markus Wieser: "Angestellte bekam 18.000 Euro nachbezahlt."

Beratungssituation © Rido, fotolia.com

"Einvernehmliche Auflösung" im Krankenstand

AK Niederösterreich verhalf Leiharbeiter zu seinem Geld.

KFZ-Mechaniker arbeitet an Auto © Photographee.eu, stock.adobe.com

19-jähriger Kfz-Techniker zu Unrecht gekündigt

Unternehmen hatte gesetzlichen Kündigungsschutz wegen Präsenzdienst ignoriert. Firma musste 15.600 Euro nachzahlen.

Mann blättert in seinen Kontoauszügen © Edler von Rabenstein, Fotolia.com

Firmenauto vom Mindestgehalt abgezogen

AK Niederösterreich erreicht Nachzahlung von 3.300 Euro. AK Präsident Wieser: „Sachbezug darf KV-Mindestgehalt nicht schmälern.“

Älterer Herr blickt auf Tablet © Cello Armstrong , Fotolia

Pensionist (81) über verlustreiche Lebensversicherung verärgert

4.000 Euro eingezahlt - nach 10 Jahren nur noch 550 Euro wert.

Beratungsgespräch © Robert Kneschke, Fotolia.com

Fixgehalt zu niedrig: 58-Jähriger bekam 8.300 Euro nachbezahlt

AK-Wieser: Handelsangestellter hatte wegen niedrigen Fixums und geringer Provisionen keine Chance auf KV-Mindestgehalt.

Nach 21 Jahren: Inkassobüro mit Forderung für bereits bezahlte (!) Rechnung © Alexander Raths, Fotolia.com

Inkasso-Forderung für 1997 bezahlten Betrag

Inkassobüro will nach 21 Jahren das Achtfache von 75jähriger Amstettnerin. AK-Wieser: "Nicht übereilt zahlen!"

Wohnpreise © Eisenhans, Fotolia.com

Student gelockt: 750 Euro für Schein-Wohnung

Vermeintliche Vermieterin schickt Schlüssel zur Wohnungsbesichtigung per Post, wenn Kremser (19) "Sicherheit" überweist - Wohnung gibt es gar nicht!

Junges Paar liest wenig begeistert einen Brief © apops, Fotolia.com

Wegen Schwangerschaft gekündigt

Gastro-Mitarbeiterin und Freund flogen aus Dienstwohnung. AK erkämpfte 20.000 Euro für Betroffene.

Mann und Frau bei einem Beratungsgespräch © contrastwerkstatt, Fotolia.com

AK holt 2.500 Euro für falsch eingestufte Verkäuferin

Handelsangestellte dreieinhalb Jahre unterbezahlt. AK-Wieser: "Umsetzung der Verjährungsfristen besonders wichtig."

Beratung © Monkey Business, Fotolia.com

AK erstritt 9.500 Euro Abfertigung für Diplomkrankenschwester

Land Niederösterreich zog bis vors Oberlandesgericht und verlor.

Angestellte sitzt bei der Arbeit am Laptop und schaut in die Kamera © chika_milan, Fotolia.com

AK Niederösterreich gewann dreijährigen Rechtsstreit um Monatslohn für Reisebüroangestellte

Chef führte jahrelang Prozesse. AK-Rechtsschutz als Sicherheit für Dienstnehmerin: Kosten für Verfahren mehr als vier Mal so hoch wie die Nachzahlung.

Beratungsgespräch © Alexander Raths, fotolia.com

Wirtin vergaß bei Abfertigung auf 3.000 Euro

Kostenlose Kontrolle der Endabrechnung durch AK verhalf Kellnerin zu ihrem Geld.

Beratungsgespräch ©  Edler von Rabenstein , Fotolia.com

Chef wollte Angestellte als Arbeiterin bezahlen

Inklusive des offenen anteiligen Urlaubs für drei Monate schuldete der Arbeitgeber seiner ehemaligen Verkäuferin 1.700 Euro netto.

Beratung © Jeanette Dietl, Fotolia.com

Falscher Kollektivvertrag, im Krankenstand gekündigt

AK-Präsident Wieser: "Privater Rettungsdienst bezahlte Rettungsfahrer als Taxichauffeur."

Beratungsgespräch © apops, Fotolia.com

Immer allein im Geschäft, aber Chef zog Pause vom Lohn ab

52-jährige Frau hatte gar nicht die Möglichkeit zur Pause – AK-Wieser: "Betroffene hat durch unser Einschreiten alle berechtigten Ansprüche erhalten."

Frau wird von Mann beraten © contrastwerkstatt , Fotolia.com

Kündigung gerichtlich angefochten und verhindert

Nach besiegter Krebserkrankung wollte Chef Lagerarbeiter wegen „zu vieler Krankenstandstage“ kündigen.

Beratungsgespräch © Fotolia.com, Peggy Blume

Lehrling fünf Monate ohne Geld: AK Niederösterreich holt 7.600 Euro

Betrieb zahlte keine Lehrlingsentschädigung und wurde insolvent. Kostenlose AK-Vertretung sichert 17-Jährigem ausständige Ansprüche.

Beratungssituation © Yuri Arcurs, Fotolia

Chef wollte Arbeitnehmer mit Behinderung loswerden

AK Niederösterreich erreichte für Betroffenen 9.300 Euro.

Beratungsgespräch © contrastwerkstatt, Fotolia.com

Offene Gehälter und Urlaubsgeld in Rekordzeit

Nach Pleite schuldete Unternehmen MitarbeiterInnen 624.000 Euro Gehalt. Dank der AK kamen die 56 Beschäftigten schnell zu ihrem Geld.

Frau wird beraten © contrastwerkstatt, Fotolia

Vier Monate Praktikum: Mit 200 Euro „abgespeist"

St. Pöltner Schülerin macht Pflichtpraktikum in Gastronomiebetrieb und bekommt für vier Monate nur 200 Euro. Dank Arbeiterkammer hat sie jetzt 3.400!

Pensionisten-Ehepaar mit Berater © Monkey Business, Fotolia.com

Achterbahnfahrt zur Schwerarbeitspension

Arbeitszeitaufzeichnungen eines Metallarbeiters waren vor Gericht ausschlaggebend für Zuerkennung.

Keine Chance auf Job für kranken Koch © Schuh, AK

Keine Chance auf Job für kranken Koch

Pension erst von AK erkämpft. Markus Wieser: Absicherung des Sozialstaates ein besonders wichtiges Anliegen.

Beratung WP © E. Schuh, AK

Offenen Urlaub nicht ausbezahlt

AK Niederösterreich verhalf Buchhalterin zu 3.600 Euro.

Beratung am Front Office © Schuh, AK

Dienstfreistellungen sind keine Minusstunden

Wieser: "Arbeitnehmerin erhielt dank Rechtsschutz 1.160 Euro."

Beratungsgespräch © contrastwerkstatt, Fotolia.com

Elektrotechniker wartete nach Pensionierung zwei Jahre auf Abfertigung

Präsident Wieser: Betroffenem wurden 18.000 Euro vorenthalten – ausständige Gelder gerichtlich eingeklagt – sogar Gerichtsvollzieher notwendig.

AK Niederösterreich rät zur Vorsicht bei Jobangeboten von Creative Homes Immobilien GmbH © pressmaster, fotolia.com

Vorsicht bei Jobangeboten von Creative Homes Immobilien GmbH

Innsbrucker Makler drängt Arbeitslose in 900 Euro teure Seminare mit wertlosem Zertifikat.

LKW-Fahrer wird beraten © Jeanette Dietl, Fotolia.com

10.000 Euro Abfertigung für LKW-Fahrer erkämpft

Präsident Markus Wieser: Zugesagte Abfertigung muss bei einvernehmlicher Auflösung eingehalten werden.

Beratungsgespräch © Jeanette Dietl, Fotolia.com

Dienstgeber-Mathematik hielt Prüfung nicht stand

AK-Wieser: „Lassen Sie Ihre Gehaltsabrechnung im Zweifel kontrollieren!“

Besprechung © Schuh, AK

Nach Schwangerschaft nicht mehr weiterbeschäftigt

AK holt 14.700 Euro für junge Wissenschafterin.

Beratungsgespräch © contrastwerkstatt, Fotolia

Logistik-Managerin mit 367 unbezahlten Überstunden

Firmeninsolvenz brachte Betroffene aber um Großteil des ihr zustehenden Geldes. AK-Wieser fordert Abschaffung der Verfallsfristen.

Beratungsgespräch © Werner Heiber, fotolia.com

Busfahrer haftet nicht für Verspätung

Kunden erhielten Preisreduktion wegen Stau. AK-Wieser: „Arbeitgeber kündigte Chauffeur und wollte ihn für Verspätung auch noch zur Kasse bitten.“

Anwältin patzte: AK erkämpft 14.500 Euro nach Kündigung © Alexander Raths, Fotolia.com

Anwältin patzte: AK erkämpft 14.500 Euro nach Kündigung

Juristin hatte auf zustehendes Geld für Techniker mitunter "vergessen".

Mann und Frau in einem Beratungsgespräch © Werner Heiber, Fotolia

Schadenersatzforderung nach Wechsel zur Konkurrenz

Statt 19.000 Euro an Ansprüchen zu zahlen, verlangte Firma 61.000 Euro Schadenersatz.

Beratungsgespräch © Schuh, AK

134 unbezahlte Überstunden

AK erkämpft für Catering-Mitarbeiter 1.500 Euro.

Beratungsgespräch © Schuh, AK

Knapp 34.000 Euro für Lkw-Fahrer erkämpft

Arbeitnehmer war nach 34 Dienstjahren unberechtigt entlassen worden.

Besprechung vorm Computer © Schuh, AK

Vier Jahre Urlaubs- und Weihnachtsgeld für geringfügig Beschäftigte erkämpft

Arbeitslose Kellnerin bekam mit Hilfe der AK Niederösterreich 479 Euro nachbezahlt.

Frontoffice im ANZ St. Pölten © Schuh, AK

Keine Meldepflicht im Krankenstand

Mechaniker erkundigt sich im Krankenstand nicht nach dem Rechten und wird entlassen. AK holt 27.000 Euro.

Beratung Bezirksstelle © Schuh, AK

Keine Extrawurst für deutsches Unternehmen

Deutsche Firma glaubt für die Filiale in Schwechat gilt deutsches Recht. Im Ösiland gibt’s Weihnachtsgeld, weiß die AK.

Beratung am Front Office © Schuh, AK

Kündigung statt Provision: 21.000 für Lieferanten

Monatelang werden Überstunden und Zusatzleistungen nicht bezahlt und dann wird der 34-jährige Lieferant auch noch entlassen. AK bringt 21.000 Euro!

Facebook-Funktion aktivieren

Drucken
Zu Merkzettel hinzufügen
TeilenZu Merkzettel hinzufügen

Verwandte Links

Zum Seitenanfang
Um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten, speichert diese Website Informationen über Ihren Besuch in sogenannten Cookies. Durch die Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Weitere Informationen über Cookies, sowie welche Daten wir wie lange speichern, finden Sie in unserer Datenschutzerklärung. Dort können Sie auch der Verwendung von Cookies widersprechen und die Browsereinstellungen entsprechend anpassen.
Diese Website verwendet Cookies. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Weitere Informationen dazu sowie welche Daten wir wie lange speichern, finden Sie in unserer Datenschutzerklärung. Dort können Sie auch der Verwendung von Cookies widersprechen.
OK