22.8.2017
Drucken
Zu Merkzettel hinzufügen

Arbeitsrecht Halbjahresbilanz 2017 - Bezirk Schwechat

Wenn die Gäste so eine Zahlungsmoral hätten wie er, wäre ein Wirt aus der Region Schwechat schon lange in Insolvenz. Einem Koch, der zwei Monate lang bei ihm arbeitete, zahlte er während der ganzen Zeit nur 1.300 Euro netto aus – bar auf die Hand. „Glücklicherweise ließ sich der Betroffene das nicht gefallen und ist zu uns gekommen, nachdem das Dienstverhältnis einvernehmlich aufgelöst worden war“, sagt Gerhard Rückschloss von der AK Niederösterreich-Bezirksstelle Schwechat. Es stellte sich heraus, dass einiges nicht stimmte: Der Wirt hatte den Koch verspätet bei der Niederösterreichischen Gebietskrankenkasse angemeldet. Außerdem ließ er ihn an Feiertagen arbeiten. Von Bezahlen war keine Rede. „Noch nicht mal das aliquote Urlaubs- und Weihnachtsgeld hat der Wirt nach der Kündigung ausbezahlt. Den offenen Urlaub sowieso nicht“, schildert Rückschloss.
In Summe hat der Wirt während des nur zwei Monate dauernden Beschäftigungsverhältnisses Arbeit im Wert von 4.000 Euro nicht bezahlt. Die AK-Bezirksstelle hat diesen Betrag zugunsten des Arbeitnehmers beim Unternehmen eingefordert. „Wenn er nicht bezahlt, gehen wir vor Gericht“, sagt Rückschloss.

Halbjahresbilanz 2017 – AK Schwechat

Arbeits- und sozialrechtliche Beratungstätigkeit

Beratungen773
Interventionen beim Arbeitgeber107
Kostenloser Rechtsschutz55
Außergerichtlich eingebracht73.354 Euro
Gerichtlich eingebracht143.403 Euro
Insolvenzvertretung594.888 Euro
Gesamt811.645 Euro

Im ersten Halbjahr 2017 forderte die AK Schwechat für 107 ArbeitnehmerInnen ausstehende Löhne und Gehälter ein. „Leider haben es einige Arbeitgeber auf eine gerichtliche Auseinandersetzung ankommen lassen“, sagt der Gerhard Rückschloss von der AK-Bezirksstelle. In 55 Fällen klagte die AK zugunsten der ArbeitnehmerInnen vor dem Arbeitsgericht. Außerdem vertrat die AK im Bezirk 85 Beschäftigte aus zwei insolventen Betrieben. Insgesamt bekamen die Betroffenen durch die Unterstützung der AK 811.645 Euro an ausstehenden Löhnen und Gehältern nachbezahlt, um die sie ohne AK wahrscheinlich umgefallen wären.

TeilenZu Merkzettel hinzufügen

Facebook-Funktion aktivieren

Drucken
Zu Merkzettel hinzufügen

Verwandte Links


Zum Seitenanfang
Um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten, speichert diese Website Informationen über Ihren Besuch in sogenannten Cookies. Durch die Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Weitere Informationen über Cookies, sowie welche Daten wir wie lange speichern, finden Sie in unserer Datenschutzerklärung. Dort können Sie auch der Verwendung von Cookies widersprechen und die Browsereinstellungen entsprechend anpassen.
Diese Website verwendet Cookies. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Weitere Informationen dazu sowie welche Daten wir wie lange speichern, finden Sie in unserer Datenschutzerklärung. Dort können Sie auch der Verwendung von Cookies widersprechen.
OK