AK Niederösterreich-Präsident Markus Wieser bei den 70 Jahr Feierlichkeiten © A. Kromus, AK Niederösterreich
AK Niederösterreich Präsident Markus Wieser © A. Kromus, AK Niederösterreich

AK-Präsident Wieser appelliert an Stärkung der Sozialpartnerschaft

Ein Appell für eine funktionierende Sozialpartnerschaft und wirtschaftlichen Interessenausgleich zwischen ArbeitgeberInnen und ArbeitnehmerInnen stand im Mittelpunkt der Rede von AK Niederösterreich-Präsident und ÖGB Niederösterreich-Vorsitzendem Markus Wieser bei der festlichen Vollversammlung anlässlich des 70. Geburtstages der AK Niederösterreich am Freitag. „Die Arbeiterkammer hat sich in den sieben Jahrzehnten ihres Bestehens beständig weiterentwickelt. Sie war und ist immer am Puls der Zeit“, so Präsident Wieser. Die AK und die Gewerkschaften werden auch weiterhin konsequent die Rechte der ArbeitnehmerInnen und Arbeitnehmer vertreten. 

Anlässlich des 70. Geburtstags der AK Niederösterreich fanden sich viele KammerrätInnen, Abgeordnete, BürgermeisterInnen, GemeindevertreterInnen und Honoratioren im ArbeitnehmerInnenzentrum in St. Pölten ein, um den runden Geburtstag der Institution AK Niederösterreich zu feiern. Darunter auch Renate Anderl, Präsidentin der Bundesarbeitskammer, die niederösterreichische Landeshauptfrau Johanna Mikl-Leitner, Landeshauptfrau-Stellvertreter Franz Schnabl und der St. Pöltner Bürgermeister Matthias Stadler.   

Wieser erinnerte in seiner Festrede an den gesellschaftlichen Konsens im Rahmen der Sozialpartnerschaft, der über die politischen Lager hinweg in den Jahrzehnten seit 1948 zu einem „beispiellosen gesellschaftlichen und wirtschaftlichen Aufstieg“ geführt hat. „Vieles ist heute selbstverständlich, das damals unter großen Mühen geleistet wurde. Denken wir zurück, um gegen diese Selbstverständlichkeit anzukämpfen. Heute mehr denn je. Denn allzu leichtfertig werden heute auf höchster politischer Ebene erprobte Errungenschaften aufs Spiel gesetzt, wird jahrzehntelang Bewährtes geringgeschätzt und schlechtgeredet“, warnte der AK-Präsident. 

Wieser zitierte Alt-Landeshauptmann Erwin Pröll, der zehn Jahre zuvor, beim 60. Geburtstag der AK Niederösterreich, gemeint hatte: „Es ist notwendig, die Sozialpartnerschaft als tragende Säule wieder etwas mehr in den Vordergrund zu stellen. Ich bin überzeugt, dass auch in Zukunft dieses Miteinander in der Sozialpartnerschaft gute Dienste leisten wird.“ 

Der AK-Präsident erinnerte an den Festakt der Gründung der AK Niederösterreich. Damals, im Jahr 1948, betonte der damalige Bundespräsident Karl Renner das Mitwirkungsrecht der Kammern an Gesetzgebung und Vollziehung. Und zwar deshalb, „weil auch ein berufsständisches Element in die gesellschaftliche Meinungsbildung miteinfließen soll“, so Wieser.  „Damit hat Renner den historischen Konsens zwischen den in der Ersten Republik verfeindeten Lagern ausgedrückt.“


Beitrag von "Die Meinungsmacher" über das 70-jährige Bestehen der AK Niederösterreich:

Kontakt

AK Niederösterreich
AK-Platz 1
3100 St. Pölten

Telefon: +43 5 7171
mailbox@aknoe.at

Am puls der zeit

Jubiläumsband (21,5 MB)