AK Niederösterreich-Präsident Wieser: „Brauchen Runden Tisch zu Gesundheitsberufen“

Statistisch gesehen üben in Niederösterreich gerade einmal 13 von 1.000 EinwohnerInnen einen Pflegeberuf aus. Geringer ist der Anteil im Bundesländervergleich lediglich im Burgenland, in allen andern Bundesländern sind es erheblich mehr, in der Steiermark oder Oberösterreich jeweils 18 pro 1.000 EinwohnerInnen. „Gerade in Zeiten der Pandemie müssen angesichts solcher Zahlen in Niederösterreich alle Alarmglocken läuten, deshalb ist es höchste Zeit für den vom mir eingeforderten Runden Tisch“, sagt AK Niederösterreich-Präsident und ÖGB NÖ-Vorsitzender Markus Wieser. 

Die Arbeiterkammer Niederösterreich fungiert seit rund zwei Jahren als Behörde für die Registrierung der Beschäftigten in Gesundheitsberufen. Die Zahlen zeigen ein besorgniserregendes Bild. Schon vor einem halben Jahr hat AK Niederösterreich-Präsident und ÖGB NÖ-Vorsitzender Markus Wieser daher einen Runden Tisch vorgeschlagen und dem Land Niederösterreich das Konzept der Arbeiterkammer zur Lösung der anstehenden Probleme übermittelt. Die zuständige Landesrätin Christiane Teschl-Hofmeister verwies damals auf fehlendes Datenmaterial. „Jetzt liegen die Zahlen vor, und die verheißen nichts Gutes. Es geht um nichts weniger als um die gesundheitliche Versorgungssicherheit in Niederösterreich. Diese muss angesichts der Covid 19-Pandemie  höchste Priorität haben“, so Wieser. „Deshalb kann ich die Landesregierung nur neuerlich dringend darum ersuchen, die Lage ernst zu nehmen. Wir brauchen rasch einen Runden Tisch mit allen Beteiligten, um gemeinsam Lösungen umzusetzen, die den Einstieg und vor allem den Verbleib in Gesundheitsberufen für die Menschen im Land attraktiver zu machen.“

Kontakt

Kontakt

Abteilung Kommunikation & Mitgliederservice
AK-Platz 1
3100 St. Pölten

Journaldienst:
Tel: +43 5 7171 21900
Fax: +43 5 7171 21999

Mail:
presse@aknoe