10.11.2020

Zuckerpakt muss Arbeitsplätze und AGRANA-Werk absichern

Die heute von Bundesministerin Elisabeth Köstinger präsentierte Lösung um die geforderten Anbauflächen zur Zuckerproduktion ist ein wichtiger Schritt, um die Arbeitsplätze im Marchfeld und das Agrana-Werk zu erhalten. „Jetzt geht es darum, langfristig die Beschäftigung und Produktion in der Region abzusichern“, so AK Niederösterreich-Präsident und ÖGB NÖ-Vorsitzender Markus Wieser.

Wieser hat sich gemeinsam mit den betroffenen Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer für den Erhalt und die Absicherung des Standortes und der Arbeitsplätze stark gemacht: „Besonderer Dank gilt den Belegschaftsvertretern der AGRANA, die seit Monaten für eine tragfähige Lösung kämpfen.“ Der AK Niederösterreich-Präsident geht davon aus, dass die heute präsentierten Maßnahmen auch zu entsprechenden Beschlüssen im Agrana-Aufsichtsrat Ende des Monats führen. „Die regionale Zuckerproduktion und die Arbeitsplätze müssen langfristig gesichert werden“, so Wieser.

Kontakt

Kontakt

Abteilung Kommunikation & Mitgliederservice
AK-Platz 1
3100 St. Pölten

Journaldienst:
Tel: +43 5 7171 21900
Fax: +43 5 7171 21999

Mail:
presse@aknoe