20.4.2018
Drucken
Zu Merkzettel hinzufügen

Wieser: Bundesregierung gefährdet Sicherheit der freiwilligen Helfer

Die Bundesregierung gefährdet mit ihrem Zerstörungskurs die Sicherheit der Tausenden freiwilligen Feuerwehrleute.  Die Helfer werden seit wenigen Monaten gratis von der AUVA gegen Hepatitis geimpft, um sie bestmöglich zu schützen. „Allein in Niederösterreich sind rund 3.500 Impfungen bereits durchgeführt worden“, so AK Niederösterreich-Präsident und ÖGB NÖ-Vorsitzender Markus Wieser anlässlich des Tages der Freiwilligen am Freitag. Wieser fordert, dass die Gratis-Impfungen durch die AUVA erhalten bleiben müssen. „Das ist die Bundesregierung den vielen Freiwilligen schuldig, die täglich Verletzte bergen und Leben retten“, so Wieser.

Vor fast einem Jahr hatte sich AK Niederösterreich-Präsident und ÖGB NÖ-Vorsitzender Markus Wieser durchgesetzt, und die kostenlose Hepatitis A+B Impfung wurde ermöglicht. Jene der insgesamt rund 100.000 freiwilligen Feuerwehrleute in Niederösterreich, die bei Einsätzen betroffen waren und die Impfungen brauchten, mussten diese davor selbst bezahlen.
  
Der Gesetzgeber hat die Durchführung und die Kosten für die Impfungen der AUVA übertragen. Seither wurden österreichweit 13.000 Impfungen beantragt und durchgeführt. „Dieses Schutzprogramm für die freiwilligen Helfer, die bei ihren Einsätzen oftmals gesundheitliche Risiken eingehen, muss bestehen bleiben“, so Wieser.

      Facebook-Funktion aktivieren

      Drucken
      Zu Merkzettel hinzufügen
      TeilenZu Merkzettel hinzufügen

      Verwandte Links


      Zum Seitenanfang
      Um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten, speichert diese Website Informationen über Ihren Besuch in sogenannten Cookies. Durch die Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Weitere Informationen über Cookies, sowie welche Daten wir wie lange speichern, finden Sie in unserer Datenschutzerklärung. Dort können Sie auch der Verwendung von Cookies widersprechen und die Browsereinstellungen entsprechend anpassen.
      Diese Website verwendet Cookies. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Weitere Informationen dazu sowie welche Daten wir wie lange speichern, finden Sie in unserer Datenschutzerklärung. Dort können Sie auch der Verwendung von Cookies widersprechen.
      OK