Pro Konsument-Kooperation verlängert

 Cyberkriminalität, Probleme mit Kreditstundungen und Anfragen zu Reisen und Flügen – das sind die vorherrschenden Themen, mit denen der Verein pro Konsument seit der Corona-Krise konfrontiert ist.

Seit 2002 garantiert pro Konsument – eine Kooperation zwischen AK Niederösterreich und Land NÖ – kompetente Beratung und Hilfe für alle NiederösterreicherInnen in Konsumentenschutzangelegenheiten.

LHStv. Franz Schnabl, AK Niederösterreich-Präsident und ÖGB NÖ-Vorsitzender Markus Wieser und AK Niederösterreich-Direktorin Mag. Bettina Heise verlängern die erfolgreiche Zusammenarbeit und ziehen Bilanz.

Pro Konsument-Beratungen wegen Corona mehr als verdoppelt
Fast 13.000 Niederösterreichinnen und Niederösterreicher suchten im vergangenen Jahr Rat und Unterstützung bei pro Konsument. Seit Beginn der Corona-Krise hat sich die Zahl der Anfragen mehr als verdoppelt. „Durch die Zusammenarbeit zwischen Land NÖ und AK Niederösterreich können sich die Menschen in unserem Bundesland darauf verlassen: Ihnen steht in allen Konsumentenschutzfragen ein kompetenter Ansprechpartner zur Seite“, sagt LHStv. Franz Schnabl. „Die AK Niederösterreich ist die Nummer 1 im Konsumentenschutz in Niederösterreich, auch durch die erfolgreiche Zusammenarbeit mit dem Land NÖ“, bekräftigt AK Niederösterreich-Präsident Markus Wieser.

 Cyberkriminalität und Kreditprobleme
Um rund ein Drittel gestiegen ist die Zahl der Anfragen rund um Betrugsmaschen im Internet. Denn auch viele Betrüger machten sich die Angst der Menschen in der Coronakrise zunutze und versuchten, KonsumentInnen beim Onlinekauf in die Falle zu locken. „Das zeigt deutlich, wie wichtig die Arbeit von pro Konsument ist“, sagt Schnabl – und zwar nicht nur durch die Hilfestellung bei akuten Problemen, sondern auch präventiv durch Information und Aufklärungsarbeit. Um vier Monate verlängert wurde nun die gesetzliche Regelung, die die Stundung von Krediten ermöglicht. „Es muss aber endlich klargestellt werden, dass während des Stundungszeitraums die Zinsen nicht weiterverrechnet werden“, findet Schnabl klare Worte. Ansonsten würde die Kreditsumme im Hintergrund unbemerkt wachsen: „Damit ist den Menschen nicht geholfen!“


Anfragen zu Reise und Flug explodiert
Die Rückzahlung bereits gebuchter Reisen und Flüge sorgt bei unzähligen KonsumentInnen für Beratungsbedarf. Dabei ist die rechtliche Lage klar: „Sowohl Reiseveranstalter als auch Fluglinien sind dazu verpflichtet, das bezahlte Geld zurückzuerstatten“, sagt AK Niederösterreich-Präsident Markus Wieser. Viele aber versuchen die KonsumentInnen mit Gutscheinen abzuspeisen. Diese können von KonsumentInnen auf freiwilliger Basis akzeptiert werden. Viele Betroffene würden diese Gutscheine auch annehmen, aber nur, wenn sie die Sicherheit haben, dass ihre Ansprüche auch bei einer möglichen Insolvenz des Reiseanbieters gewahrt bleiben.
Für Betroffene abgesagter Reisen muss daher Rechtssicherheit gelten. Akzeptieren KonsumentInnen auf freiwilliger Basis einen Gutschein, muss sichergestellt sein, dass dieser auch im Insolvenzfall nicht verloren ist. Eine mögliche Lösung wäre die Übernahme der Haftung durch den Staat durch einen eigenen Fonds, der die Gutscheine bei Insolvenz des Veranstalters absichert.


Vielfältige Beratungspalette, neue Services
Während aktuell Probleme rund um Betrugsfallen im Internet und zu abgesagten Reisen sowie Flügen die Menschen am häufigsten beschäftigen, entfielen im vergangenen Jahr die meisten Anfragen auf den Bereich Wohnrecht. In der vielfältigen Beratungspalette finden die KonsumentInnen aber auch in vielen anderen Themenfeldern von Bauen und Wohnen über Versicherungen und Banken bis hin zu KFZ-Angelegenheiten gewohnt kompetente und rasche Hilfe. Die Angebote werden stets an die Bedürfnisse der Menschen angepasst. Als neues Service wurde der Betriebskostencheck ins Leben gerufen. „Diese Leistung richtet sich an alle MieterInnen, die einfach und unbürokratisch ihre Betriebskostenabrechnung überprüfen lassen möchten, ob diese korrekt ist und nicht zu viel bezahlt wurde“, sagt AK Niederösterreich-Direktorin Mag. Bettina Heise, Obfrau des Vereins pro Konsument.


Nähere Informationen & Terminvereinbarung: noe.arbeiterkammer.at/betriebskostencheck , Hotline: 05 7171 – 23 111 (Mo-Fr, 9 bis 13 Uhr)


Kontakt

Kontakt

Abteilung Kommunikation & Mitgliederservice
AK-Platz 1
3100 St. Pölten

Journaldienst:
Tel: +43 5 7171 21900
Fax: +43 5 7171 21999

Mail:
presse@aknoe