3.4.2019

Präsident Markus Wieser (FSG) baut absolute Mehrheit aus

Die Fraktion Sozialdemokratischer GewerkschafterInnen (FSG) baut laut vorläufigem Endergebnis bei der AK Niederösterreich-Wahl die absolute Mehrheit aus. Spitzenkandidat Markus Wieser zeigt sich erfreut, gegen sieben Mitbewerber dieses Plus erreicht zu haben: „Das Ergebnis stärkt unseren Auftrag, die Beschäftigten zu schützen und zu unterstützen.“

Markus Wieser zeigt sich in einer ersten Reaktion zufrieden mit dem Wahlergebnis: „61,9 Prozent der Stimmen zeigen, dass sich die ArbeitnehmerInnen durch die Arbeit der Fraktion Sozialdemokratischer GewerkschafterInnen gut vertreten fühlen. Wir von der FSG waren es, die in den letzten fünf Jahren für die Interessen der arbeitenden Menschen gekämpft haben. Dieser Einsatz für die Menschen hat sich im Ergebnis der AK Niederösterreich-Wahl ausgedrückt.“ Jetzt geht es darum, weiterhin die berechtigten Interessen und Anliegen gegenüber der Bundesregierung zu vertreten. 

Wieser: Anständige Bezahlung für korrekte Arbeit
Wieser versprach, genau jene Schwerpunkte zu setzen, die die ArbeitnehmerInnen laufend an ihn herangetragen haben und die sie auch weiterhin beschäftigen. Dazu gehören vor allem anständige Löhne und Gehälter für korrekte Arbeit, genügend Zeit zur Erholung, gerade in Zeiten verdichteter Arbeit, Gesundheit und Pflege und in der Frage der Digitalisierung alle ArbeitnehmerInnen mitzunehmen.

„Das Ergebnis stärkt unseren Auftrag, die Beschäftigten zu schützen und zu unterstützen.“

Spitzenkandidat Markus Wieser

Kontakt

Kontakt

Abteilung Kommunikation & Mitgliederservice
AK-Platz 1
3100 St. Pölten

Journaldienst:
Tel: +43 5 7171 21900
Fax: +43 5 7171 21999

Mail:
presse@aknoe

„Das Ergebnis stärkt unseren Auftrag, die Beschäftigten zu schützen und zu unterstützen.“

Spitzenkandidat Markus Wieser