30.1.2018
Drucken
Zu Merkzettel hinzufügen

Gemeinsam für mehr Konsumenten-Sicherheit

Die ASFINAG und Arbeiterkammer Niederösterreich starten zusammen einen Schwerpunkt für mehr Konsumenten-Sicherheit. "Die rechtlichen Rahmenbedingungen für die Digitale Vignette sollen verbessert werden, dazu wird an Lösungen gearbeitet", so AK Niederösterreich-Präsident und ÖGB NÖ-Vorsitzender Markus Wieser und ASFINAG-Vorstandsdirektor Klaus Schierhackl nach einem Gipfeltreffen in St. Pölten. Aktuell für Lenkerinnen und Lenker besonders wichtig: Morgen läuft die "alte" Klebevignette aus dem Jahr 2017 ab. Das neue Produkt der ASFINAG kommt gut an – bisher wurden über 1,2 Millionen Digitale Jahresvignetten verkauft. Somit ist bereits jede vierte Vignette digital.

"Konsumenten-Sicherheit ist uns beiden ein großes Anliegen. Daher werden wir gemeinsam Verbesserungen bei der Digitalen Vignette ausarbeiten", so Wieser und Schierhackl. Auch auf europäischer Ebene ist man dazu bereits aktiv. Bei der heurigen Premiere der Digitalen Vignette gilt beim Online-Kauf eine Wartefrist, ehe die Digitale Vignette aktiv wird: Sie ist erst am 18. Tag nach Kauf gültig. Künftig soll es dazu weitere Lösungen geben. Bereits ab Mitte 2018 soll die Digitale Vignette an ausgewählten Vertriebsstellen wie Automobilclubs, Tankstellen oder Trafiken erhältlich sein. Dort gekaufte Digitale Vignetten werden dann sofort gültig sein – das macht das neue Produkt noch attraktiver.

Gemeinsam für mehr Konsumenten-Sicherheit: AK Niederösterreich--Präsident Markus Wieser (li.) und ASFINAG-Vorstandsdirektor Klaus Schierhackl © Gernot Buchegger, AK Niederösterreich

Die ASFINAG zeigt sich bisher mit dem Absatz der Digitalen Vignette zufrieden. "Das Produkt ist innovativ und über Internet per Laptop oder Handy in einfachen Schritten zu kaufen. Für die Autofahrerinnen und Autofahrer wird das Bezahlen der Maut noch einfacher, die Verkaufszahlen zeigen: wir haben den Nerv unserer Kundinnen und Kunden getroffen", erklärt ASFINAG-Vorstandsdirektor Klaus Schierhackl. Morgen indes läuft die "alte" Klebevignette des Vorjahres ab. Wer also sein neues Pickerl noch nicht geklebt hat, sollte rasch an den Kauf einer neuen Vignette denken. Ab übermorgen (Donnerstag, 1. Februar) müssen die Lenkerinnen und Lenker ausnahmslos mit der neuen Vignette – in digitaler Form oder in Kirschrot zum Aufkleben – für 2018 auf Autobahnen und Schnellstraßen unterwegs sein, sonst drohen Unannehmlichkeiten wie etwa eine Ersatzmaut in Höhe von 120 Euro.

TIPP

Sollte es rund um die Digitale Vignette zu Unklarheiten oder Schwierigkeiten kommen, stehen die Expertinnen und Experten der Arbeiterkammer Niederösterreich den Autofahrerinnen und Autofahrern zur Verfügung. "Wir bieten hier jederzeit unsere Hilfe an, um zu einer Lösung zu kommen", sagt Wieser.

Informationen erhalten Sie unter der Telefonnummer 057171 - 23000.

      Facebook-Funktion aktivieren

      Drucken
      Zu Merkzettel hinzufügen
      TeilenZu Merkzettel hinzufügen

      Verwandte Links


      Zum Seitenanfang
      Um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten, speichert diese Website Informationen über Ihren Besuch in sogenannten Cookies. Durch die Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Weitere Informationen über Cookies, sowie welche Daten wir wie lange speichern, finden Sie in unserer Datenschutzerklärung. Dort können Sie auch der Verwendung von Cookies widersprechen und die Browsereinstellungen entsprechend anpassen.
      Diese Website verwendet Cookies. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Weitere Informationen dazu sowie welche Daten wir wie lange speichern, finden Sie in unserer Datenschutzerklärung. Dort können Sie auch der Verwendung von Cookies widersprechen.
      OK