Corona: Zahl der Anfragen bei der AK Niederösterreich-Konsumentenberatung mehr als verdoppelt

Neben den massiv gestiegenen Anfragen im Arbeits- und Sozialrecht laufen auch bei der Konsumentenberatung in der AK Niederösterreich derzeit die Telefone heiß. Die Zahl der Anfragen hat sich mehr als verdoppelt: Fast 1.000 Anrufe und E-Mails verzeichneten die KonsumentenschützerInnen allein in der vergangenen Woche. Der größte Anteil betrifft das Thema Reisen und Urlaub. „Der Informationsbedarf der Bevölkerung ist hoch. Wir stehen daher laufend im Einsatz für die Niederösterreicherinnen und Niederösterreicher, um sie bestmöglich zu unterstützen“, sagt AK Niederösterreich-Präsident und ÖGB NÖ-Vorsitzender Markus Wieser. 

In den meisten Fällen geht es in den Beratungen um unmittelbar bevorstehende Reisen bzw. geplante Osterurlaube und wie damit nun am besten umgegangen werden soll. Wann kann man kostenlos von einer Reise zurücktreten? Was passiert mit bereits bezahlten Flugtickets, wenn der Flug gestrichen wird? Kann ich Stornogebühren später zurückverlangen?

Viele Anfragen betrafen auch das Thema Kredite: Was kann ich tun, wenn ich meinen Job gerade verloren habe und die Kreditrate nun nicht mehr bezahlen kann? Vor großen Problemen sehen sich auch jene, deren befristete Mietverträge in naher Zukunft auslaufen. Auch Fitnesscenter-Verträge und ausgefallene Konzerte, für die man bereits Tickets erworben hatte, sind häufig Thema in der Beratungspraxis.

Zahlreiche Expertinnen und Experten der AK-Konsumentenberatung sind täglich im Einsatz, um die NiederösterreicherInnen kompetent zu ihren Anliegen zu beraten. Die Hotline der Konsumentenberatung ist unter 057171-23000 erreichbar – jeweils Montag bis Freitag von 8 bis 16 Uhr. Alle weiteren Infos unter noe.arbeiterkammer.at/corona

Kontakt

Kontakt

Abteilung Kommunikation & Mitgliederservice
AK-Platz 1
3100 St. Pölten

Journaldienst:
Tel: +43 5 7171 21900
Fax: +43 5 7171 21999

Mail:
presse@aknoe