19.11.2021

AK Niederösterreich veranstaltete Pflegemesse in Mödling

Expert*innen von AK, Land NÖ und Co. informierten umfassend „Rund um die Pflege“

Knapp 100 Besucher*innen haben die Pflegemesse der AK Niederösterreich am 18. November in Mödling unter strikter Einhaltung der Coronaregeln besucht. „Das beweist, dass das Thema Pflege die Menschen bewegt. Wir als AK Niederösterreich kämpfen dafür, dass alle Pflegebedürftige bestmögliche Pflege erhalten und dass die Pflegeberufe attraktiver werden“, so AK Niederösterreich-Kammerrat Patrick Slacik. 

Nicht erst seit der Debatte um die Pflegefinanzierung ist es ein Thema für viele Menschen, wie ältere Menschen oder Menschen mit schweren Behinderungen am besten betreut werden können, ob Pflege zuhause oder in einem Pflegeheim die beste Option ist, wer Menschen mit Pflegebedarf versorgt – und, was man tun muss, um als pflegendeR AngehörigeR Unterstützung zu bekommen.

(vlnr.): Patrick Slacik, Susanna Stangl, Mag. Josef Fraunbaum, Christoph Lipinski, Gerhard Heilig, Tamara Kriese, Andreas Reither, Dr. Ursula Janesch © Gattinger, AK Niederösterreich
(vlnr.): Patrick Slacik, Susanna Stangl, Mag. Josef Fraunbaum, Christoph Lipinski, Gerhard Heilig, Tamara Kriese, Andreas Reither, Dr. Ursula Janesch © Gattinger, AK Niederösterreich


Das hat die AK Niederösterreich veranlasst, ihre Beratungstätigkeiten zum Thema massiv auszubauen. Das Wissen der AK-ExpertInnen soll möglichst vielen Betroffenen zugute kommen. Nicht zuletzt hat auch die AK Niederösterreich die Registrierung von Beschäftigten und DienstleisterInnen im Gesundheitsberuf in Niederösterreich verantwortet.

Bei der Pflegemesse in Mödling haben ExpertInnen der AK, von der Pflegehotline des Landes Niederösterreich, von Organisationen wie Caritas und Volkshilfe und der Gewerkschaft vida sowie der Erwachsenenschutzverein über vorhandene Angebote, Hilfestellungen für Betroffene und künftige Herausforderungen informiert.

Kontakt

Kontakt

Pressestelle

E-Mail: presse@aknoe.at

Sekretariat: +43 5 7171 21941

Journaldienst:
Tel: +43 5 7171 21900
Fax: +43 5 7171 21999