2.5.2019

AK Niederösterreich ehrt engagierte Jugendliche in Überbetrieblicher Lehrausbildung

Fünf Lehrlinge haben heute den Josef-Staudinger-Preis 2019 erhalten.  Die AK Niederösterreich zeichnet damit Jugendliche für ihr Engagement und ihre Leistungen in Ausbildungseinrichtungen der Überbetrieblichen Lehrausbildung (ÜBA) aus. Die Auszeichnungen wurden durch AK-Präsident und ÖGB NÖ-Vorsitzenden Markus Wieser überreicht. "Die Überbetriebliche Ausbildung ist ein Erfolgsmodell, dass jungen Menschen Zukunftsperspektiven ermöglicht und dabei hilft, dem Fachkräftemangel entgegenzuwirken. Und eines ist klar: Diese überbetrieblichen Lehrplätze müssen beibehalten werden“, so Wieser bei der Preisverleihung im BFI Wr. Neustadt.

Bereits zum 12. Mal wurde der Preis, der nach dem ehemaligen AK-Präsidenten Josef Staudinger benannt ist, verliehen. Er ist eine Auszeichnung für Lehrlinge, die durch besondere Leistungen aufgefallen sind und außergewöhnliches Engagement zeigen. „Eine abgeschlossene Berufsausbildung ist der Schutz vor Arbeitslosigkeit“, sagte AK-Präsident und ÖGB NÖ-Vorsitzender Markus Wieser bei der Preisverleihung in der Josef Staudinger Bildungsakademie in Wiener Neustadt. Die prämierten Jugendlichen haben aufgrund des Lehrstellenmangels keine Lehrstelle in einem Betrieb, sondern in einem überbetrieblichen Lehrgang bekommen.  Bis vor einigen Jahren gab es für diese Jugendlichen keine Möglichkeit, ihre Leistungen, etwa bei Lehrlingswettbewerben, öffentlich zu präsentieren. Daher wurde der Staudinger-Preis ins Leben gerufen, der im Jahr 2008 erstmals vergeben wurde. 

Die Direktorin der AK Niederösterreich, Mag. Bettina Heise, hob hervor, dass die Überbetriebliche Lehrausbildung zudem die Chance eröffnet, einen Beruf in jenem Bereich zu erlernen, für den man auch talentiert ist: „Besonders freut es mich, dass diesmal alle drei ausgezeichneten weiblichen Preisträgerinnen sich für eine Lehre entschieden, die nicht als typische Frauenberufe gelten“, so Heise.

14.500 Jugendliche ausgebildet

Einen Ausbildungsvertrag haben die ÜBA-TeilnehmerInnen in Trägereinrichtungen wie beim BFI, Praktika absolvieren sie in Partnerbetrieben oder Lehrwerkstätten und besuchen die Berufsschule. Nach der Ausbildung können sie die Lehrabschlussprüfung ablegen und sind FacharbeiterInnen. Seit Einführung der Überbetrieblichen Ausbildung im Jahr 1998 wurden rund 14.500 Jugendliche ausgebildet, der Staudinger-Preis wurde bislang 69 Mal verliehen. Traditionell wartet auf die PreisträgerInnen eine dreitägige Studienreise, die sie diesmal nach Berlin bringt.

Die PreisträgerInnen 2019

  • Verena Fenzal -  Metallbearbeitung - Transjob Amstetten
  • Simon Jans – Mechatronik  Fertigungstechnik und SPS Technik – Weinviertler Mechatronik Akademie GmbH
  • Laura Kaubek – Tischlerei – HAC Gloggnitz
  • Alexander Loibl – Metallbearbeitung -NÖ Sozialpädagogischen Betreuungszentrum Korneuburg
  • Denise Seiser – Metalltechnik Maschinenbautechnik – Technische Bildungsakademie Ternitz
AK Niederösterreich ehrt engagierte Jugendliche in Überbetrieblicher Lehrausbildung mit dem Josef-Staudinger-Preis 2019. © Kromus, AK Niederösterreich
AK Niederösterreich ehrt engagierte Jugendliche in Überbetrieblicher Lehrausbildung mit dem Josef-Staudinger-Preis 2019. © Kromus, AK Niederösterreich

Kontakt

Kontakt

Abteilung Kommunikation & Mitgliederservice
AK-Platz 1
3100 St. Pölten

Journaldienst:
Tel: +43 5 7171 21900
Fax: +43 5 7171 21999

Mail:
presse@aknoe