5.4.2022

AK NÖ-Wieser: Schwimm-Offensive für Kinder rasch umsetzen!

Durch die Pandemie war in den vergangenen Monaten vielerorts die wichtige Bewegung für Kinder eingeschränkt. Gerade abgesagte und verschobene Schwimm-Einheiten müssen vor dem Sommer rasch auf- und nachgeholt werden. Denn jedes dritte Kind und Jugendliche bis 19 kann laut einer Studie des Kuratoriums für Verkehrssicherheit nicht schwimmen. „Eine Schwimm-Offensive für Kinder muss daher rasch und mit konkreten Angeboten umgesetzt werden“, fordert Arbeiterkammer Niederösterreich-Präsident und ÖGB Niederösterreich-Vorsitzender Markus Wieser.  

Es ist zwar ein Schritt in die Richtung, dass nun auch bei der Bundesregierung die Wichtigkeit von Schwimmen erkannt wurde. Entscheidend ist aber eine konkrete Umsetzung in den Schulen. Die AK Niederösterreich appelliert, geblockte Tage vorrangig für Schwimmtraining zu nutzen. „Kinder müssen früh die Möglichkeit haben, schwimmen zu lernen. Das gibt Sicherheit, fördert die Bewegung und damit auch die Gesundheit“, so Wieser.  

Vielfach haben Eltern nicht mehr die Möglichkeit, ihren Kindern schwimmen beizubringen. Und immer weniger Schulen in Niederösterreich können Schwimmunterricht anbieten, da dies aufgrund langer Anfahrtswege mit dem täglichen Stundenplan nicht vereinbar ist. Die AK Niederösterreich hat bereits vor drei Jahren eine erfolgreiche Schwimmoffensive ins Leben gerufen. Gemeinsam mit der Wasserrettung gibt es kostenlose Kurse für Kinder und Sicherheitsschulungen für Jugendliche. „Es ist nun höchst an der Zeit, dass die Verantwortlichen im Bund und Land nachhaltige Maßnahmen umsetzen“, so Wieser.

Kontakt

Kontakt

Pressestelle

E-Mail: presse@aknoe.at

Sekretariat: +43 5 7171 21941

Journaldienst:
Tel: +43 5 7171 21900
Fax: +43 5 7171 21999