10.2.2022

AKNÖ Wieser: Mitglieder haben 9,2 Mio. Euro an Steuern zurückbekommen

Mehr als 10.000 Mitglieder haben 2021 durch die Unterstützung der AK Niederösterreich bei der ArbeitnehmerInnen-Veranlagung (beim Steuerausgleich) 9,2 Millionen Euro an zu viel bezahlten Steuern zurückbekommen, so die Bilanz der AK Niederösterreich. „Jährlich lassen niederösterreichische Arbeitnehmer*innen Millionen Euro beim Finanzamt liegen. Unsere Expert*innen helfen, die zu viel bezahlten Steuern wieder zurückzuholen. Mehr als 170 Millionen Euro haben unsere Mitglieder dadurch insgesamt seit der ersten Steuerspar-Aktion im Jahr 2003 von der Finanz rückerstattet bekommen“, so AK Niederösterreich-Präsident und ÖGB NÖ-Vorsitzender Markus Wieser, der die Steuerreform der Bundesregierung als „weder sozial noch ökologisch“ kritisierte. „Obwohl so versprochen, ist die „kalte Progression“ nicht abgeschafft worden. Und eigentlich wäre angesichts der eklatanten Steigerungen bei den Lebenshaltungskosten – Stichwort: Lebensmittel, Wohnen, Energiekosten – von einer ,sozialen Steuerreform‘ zu erwarten gewesen, dass auch die Bezieher*innen kleinerer Einkommen entlastet werden“, so der AK Präsident.

„Stattdessen sind die großen Nutznießer der Steuerreform die großen Unternehmen, für die die Körperschaftssteuer KEST stufenweise gesenkt wird“, so Wieser, der auch forderte: „Es braucht mehr Absetz- statt Freibeträge. Denn im derzeitigen Steuerrecht werden Geringverdiener durch Freibeträge mitunter ganz erheblich benachteiligt. Von Absetzbeträgen hingegen profitieren alle gleichermaßen.“

AK-Direktorin Heise: Unbürokratische Terminvergabe

„2021 haben unsere Expert*innen insgesamt mehr als 24.000 Steuerspar-Beratungen durchgeführt. Davon fast 10.000 persönlich, mehr als 1.700 per Email oder in anderer schriftlicher Form und an die 13.000 telefonisch“, so AK Niederösterreich-Direktorin Bettina Heise.  Heuer können die Mitglieder ganzjährig ihren Termin der Steuerspar-Beratung buchen. Und zwar unbürokratisch unter der Telefonnummer 057171-26000 oder online auf der AK Website“, so Heise. „Die Termine sind für Arbeitnehmer*innen günstig gelegen. Die Termine finden von Montag bis Freitag zwischen 9bis 17 Uhr statt. In dieser Zeit stehen unsere Expert*innen den Mitgliedern zur Verfügung, um sie beim Steuerausgleich zu unterstützen“. Rund 3.000 neue Termine sind für heuer bereits vergeben, aber es gibt noch freie Kapazitäten, so Heise und weiter: „Bei Bedarf werden wir auch an Samstagen Termine anbieten.“

AK Niederösterreich-Direktorin Bettina Heise und AK Niederösterreich-Präsident und ÖGB NÖ-Vorsitzender Markus Wieser © Georges Schneider, AK Niederösterreich
AK Niederösterreich-Direktorin Bettina Heise und AK Niederösterreich-Präsident und ÖGB NÖ-Vorsitzender Markus Wieser © Georges Schneider, AK Niederösterreich

Kontakt

Kontakt

Pressestelle

E-Mail: presse@aknoe.at

Sekretariat: +43 5 7171 21941

Journaldienst:
Tel: +43 5 7171 21900
Fax: +43 5 7171 21999