Drucken
Zu Merkzettel hinzufügen

Vor den Vorhang 2016

BetriebsrätInnen und PersonalvertreterInnen stellen das Rückgrat des ÖGB NÖ und der Arbeiterkammer Niederösterreich dar. Sie vertreten jeden Tag die Interessen ihrer Kolleginnen und Kollegen im Betrieb – und das mit Erfolg! Die ArbeitnehmerInnen in den NÖ Betrieben wurden deshalb heuer wieder eingeladen, besondere Leistungen und großes Engagement zu würdigen und ihre Belegschaftsvertretungen für die Auszeichnung "Vor den Vorhang" vorzuschlagen. Eine fachkundige Jury hat die zahlreichen Einreichungen gesichtet und eine Entscheidung getroffen.

Am 10. November kam es im ArbeitnehmerInnenzentrum St. Pölten zur nunmehr vierten Verleihung des Preises "Vor den Vorhang".  AK Niederösterreich-Präsident und ÖGB NÖ-Vorsitzender Markus Wieser sowie ÖGB-Präsident Erich Foglar überreichten die Skulptur des niederösterreichischen Künstlers Günter Wolfsberger an engagierte BetriebsrätInnen und PersonalvertreterInnen. Insgesamt gab es heuer sieben PreisträgerInnen in drei verschiedenen Kategorien. Die Auszeichnung für das Lebenswerk ging heuer an Franz Redl, Betriebsratsvorsitzender im Landesklinikum Zwettl.

PreisträgerInnen Kategorie 1

Betriebsrat / Personalvertretung gegründet

Betriebsratsgremium Glimberger Kunststofftechnik GmbH, Traiskirchen

Bedingt durch die Verlegung der Betriebsstätte gründeten BelegschaftsvertreterInnen im Oktober 2015 einen neuen Betriebsrat. Der gemeinsame Betriebsrat zieht seitdem erfolgreich an einem Strang. Zusatzbelastungen, die durch die Verlegung entstanden sind, konnten in der Folge durch Betriebsvereinbarungen (zum Beispiel Teilvergütung für längere Arbeitswege) abgefedert werden. Freuen konnten sich die Beschäftigten heuer auch über eine vom Betriebsrat ausverhandelte Lohnerhöhung.

Betriebsratsgremium Josef Schuberth & Söhne KG, Melk und Wieselburg

Die Beschäftigten des Handelsunternehmens waren mit geradezu typischen Problemen der Branche konfrontiert, die vor allem die Arbeitszeit sowie die Zuschläge für Samstagarbeit betrafen. Die Initiatoren hielten trotz schwieriger, betrieblicher Rahmenbedingungen an ihrem Plan fest. Nach fast zwei Jahren Vorbereitung und mit breiter Unterstützung der Beschäftigten wurde im Frühjahr 2016 die erste Betriebsratswahl erfolgreich organisiert.

PreisträgerInnen Kategorie 2

Mitglieder gewonnen / Organisation gestärkt

Arbeiterbetriebsrat Mars Austria OG, Bruck an der Leitha

Je höher der gewerkschaftliche Organisationsstand, desto besser stehen die Chancen, bei den jährlichen, kollektivvertraglichen Lohnverhandlungen akzeptable Ergebnisse für die ArbeitnehmerInnen zu erzielen. Diese Prämisse hat der Arbeiterbetriebsrat der Mars Austria OG verinnerlicht. Das Ergebnis des Einsatzes: Der Organisationsgrad schnellte von einst 40 Prozent der Belegschaft auf 93 Prozent hinauf.  Ein Erfolg, der vor den Toren des Firmengeländes nicht Halt macht. Immer wieder leisten die BetriebsrätInnen Überzeugungsarbeit, auch außerhalb des Unternehmens, für die gewerkschaftliche Zugehörigkeit.

Wolfgang Wallner, Arbeiter-Betriebsratsvorsitzender
Pipelife Austria GmbH & Co KG, Wiener Neudorf

Seine Stimme hat Gewicht, egal ob unter den Beschäftigten oder bei der Geschäftsleitung, wenn es darum geht, optimale Ergebnisse für seine KollegInnen zu erzielen. Wolfgang Wallner lebt sein Engagement als Arbeiterbetriebsrat wie kaum ein anderer. Er ist in vielen Gremien vertreten, engagiert sich bei Öffentlichkeits- und Mitgliederwerbeaktionen. Er ist also ein mitreißender Gewerkschafter und motiviert  ArbeitnehmerInnen, der Gewerkschaft beizutreten. Zeugnis seines Erfolgs: Unter seiner Ägide als Arbeiterbetriebsratsvorsitzender erhöhte sich der Organisationsgrad von 32 auf 90 Prozent.

PreisträgerInnen Kategorie 3

KollegInnen erfolgreich vertreten

Sandra Hermann, Behindertenvertrauensperson
Landhaus St. Pölten

Großes Engagement und Fachwissen sind die Basis für das erfolgreiche Wirken von Sandra Hermann. Geht es um Beratung und Betreuung von begünstigt Behinderten vor allem in arbeitsrechtlichen und behinderungsbedingten Fragen, ist sie die erste Anlaufstelle. Gleiches gilt für nicht behinderte KollegInnen, die sich im Falle pflegebedürftiger oder behinderter Angehöriger immer wieder an die Expertin wenden. Weiters zeichnet sie für die Erstellung von Broschüren, für die Organisation von Veranstaltungen oder für Schulungen für gehörlose KollegInnen verantwortlich. Dank enger Zusammenarbeit mit der NÖ Gleichbehandlungsbeauftragten und dem Verein 0-Handicap trägt sie zur Integration von Menschen mit besonderen Bedürfnissen in den Arbeitsmarkt bei. Außerdem ist Sandra Hermann Obmann-Stellvertreterin und Schriftführerin des Kriegsopfer- und Behindertenverbands.

Ing. Arnold Hartl, Angestellten-Betriebsratsvorsitzender
Verbund Thermal Power GmbH & Co. KG Kraftwerk, Dürnrohr

Kündigungen zur Bewältigung von Krisen? Nicht, wenn der Betriebsrat  Ing. Arnold Hartl heißt! Bereits im Jahr 2000 als Betriebsratsvorsitzender am Standort Korneuburg sorgte er dafür, dass jene KollegInnen, die bereits zur Kündigung am Arbeitsamt angemeldet worden waren, letztendlich im Kraftwerk Dürnrohr übernommen wurden. Dort wurde Ing. Hartl 2004 ebenfalls zum Vorsitzenden des Angestelltenbetriebsrats gewählt. 2015 kam es im Zuge der Schließung Dürnrohrs zur neuerlichen Nagelprobe: Dank des unermüdlichen Einsatzes Hartls wurden alle 90 betroffene KollegInnen im Verbundkonzern weiter beschäftigt.

Christian Schlerizko, Angestellten-Betriebsrat
MIKE Metall- und Kunststoffwaren Erzeugungsges.mbH, Heidenreichstein

Ob als Betriebsrat oder Gewerkschaftsfunktionär - Christian Schlerizkos erklärtes Ziel sind optimale Ergebnisse für alle ArbeitnehmerInnen. Vielerorts betriebliches Stiefkind, ist ihm die Lehrausbildung ein besonderes Anliegen.  Dass die Firma eine beachtliche Zahl an Lehrabschlussprüfungen mit ausgezeichnetem Erfolg vorweisen kann, liegt nicht zuletzt am persönlichen Engagement des Betriebsrats. Von der Installierung eines Jugendvertrauensrats über spezielle Jugendförderungsprogramme bis hin zu Maßnahmen zur Betrieblichen Gesundheitsförderung basieren zahlreiche Projekte auf seiner Initiative.

"Vor den Vorhang"-Ehrenpreis 2016

Franz Redl, Betriebsratsvorsitzender Landesklinikum Zwettl

Die "Vor den Vorhang"-Auszeichnung für sein Lebenswerk geht dieses Jahr an den Betriebsratsvorsitzenden des Landesklinikums Zwettl, Franz Redl. Er gilt als Urgestein der betrieblichen Interessenvertretung. Seit mehr als einem Vierteljahrhundert setzt er sich als Betriebsrat für die Anliegen seiner KollegInnen ein. Schon 1990 wurde er im damaligen Gemeindekrankenhaus Zwettl zum stellvertretenden Betriebsratsvorsitzenden gewählt, übernahm vier Jahre später die Führung der Körperschaft und ist zudem Mitglied des Zentralbetriebsrats der Landeskliniken. Auf interessenpolitischer Ebene agierte er unter anderem als niederösterreichischer Kammerrat, als ÖGB-Vorsitzender Zwettl und als Vorsitzender der Gewerkschaft der Gemeindebediensteten (GÖD) im Bezirk Zwettl.

Als engagierter Betriebsrat setzte er sich vor allem im Rahmen des Übergangs des Krankenhauses Zwettl vom Gemeinde- zum Landesklinikum für einen reibungslosen Ablauf ein und achtete stets auf das Wohl der KollegInnen. In den insgesamt 30 Jahren seiner Tätigkeit im Krankenhaus sah Franz Redl nicht nur den MitarbeiterInnenstand von 250 auf 750 wachsen, sondern erarbeitete sich dank seines unermüdlichen Einsatzes großes Vertrauen und Beliebtheit unter der gesamten Belegschaft.

Vor den Vorhang 2016 © Kromus, AK Niederösterreich

AK Niederösterreich-Präsident und ÖGB NÖ-Vorsitzender Markus Wieser (links) und ÖGB-Präsident Erich Foglar zeichneten Franz Redl für sein Lebenswerk aus.

Tipp

Der Fernsehbeitrag zum BR-Award ist auf P3TV abrufbar.
Bilder der Veranstaltung auf flickr.

TeilenZu Merkzettel hinzufügen

Facebook-Funktion aktivieren

Drucken
Zu Merkzettel hinzufügen

Verwandte Links

Tag der Sicherheit und Gesundheit im Betrieb

Infomesse zu ArbeitnehmerInnenschutz und betrieblicher Gesundheitsförderung.

Datum:
4. Mai 2017 9 bis 14 Uhr

Ort:
ArbeitnehmerInnenzentrum St. Pölten

mehr

Zum Seitenanfang
Um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten, speichert diese Website Informationen über Ihren Besuch in sogenannten Cookies. Durch die Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Weitere Informationen über Cookies, sowie welche Daten wir wie lange speichern, finden Sie in unserer Datenschutzerklärung. Dort können Sie auch der Verwendung von Cookies widersprechen und die Browsereinstellungen entsprechend anpassen.
Diese Website verwendet Cookies. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Weitere Informationen dazu sowie welche Daten wir wie lange speichern, finden Sie in unserer Datenschutzerklärung. Dort können Sie auch der Verwendung von Cookies widersprechen.
OK