Wie viel verdient man in Niederösterreich? 

Einkommensanalyse 2017

In Niederösterreich liegt das Bruttomedianeinkommen bei 2.116 Euro. Konkret bedeutet das: die Hälfte aller ArbeitnehmerInnen verdient höchstens diesen Betrag, die andere Hälfte zumindest diesen Betrag. Im Vergleich zum Vorjahr stieg das Einkommen um 39 Euro. Werden jedoch Sozialversicherung, Lohnsteuer und Inflation berücksichtigt, verringert sich das reale Nettomedianeinkommen um durchschnittlich -10 Euro pro Monat

Einkommensunterschied zwischen Frauen und Männer

In Niederösterreich verdienen Frauen immer noch um ein Drittel weniger als Männer. Beim Bruttomedianeinkommen der Frauen liegt Niederösterreich mit 1.641 Euro auf dem siebenten Platz aller Bundesländer.

Die hohe Teilzeitquote der Frauen (NÖ: Frauen 46,1%, Männer 9,1%) spielt für die Differenz der Medianeinkommen eine wesentliche Rolle, kann aber nicht ausschließlich als Grund für den Einkommensunterschied herangezogen werden, denn selbst hohe Fraueneinkommen (9. Dezil) waren in Niederösterreich um 27,7 Prozent geringer als der entsprechende Dezilswert bei den Männern.

Zum geschlechtsspezifischen Einkommensunterschied tragen neben unterschiedlichen Arbeitszeiten u.a. auch der geringere Verdienst in jenen Berufen und Branchen, in denen überwiegend Frauen beschäftigt sind (Handel, Gastgewerbe, Gesundheit- und Sozialwesen) sowie schlechtere Karrierechancen (u.a. durch Karenzzeiten) bei. Darüber hinaus lässt sich ein Teil des Unterschieds nach wie vor nicht durch beobachtbare Merkmale erklären und ist auf unterschiedliche Entlohnung aufgrund des Geschlechts zurückzuführen.

Regions- und Bezirksvergleich

Das Mostviertel ist die einkommensstärkste Region. Das zweithöchste Einkommensniveau wies das Industrieviertel auf, gefolgt vom Zentralraum. Schlusslicht hinter dem Waldviertel war das Weinviertel.

Seit Jahren hält sich Amstetten an der Spitze des Bezirksrankings, gefolgt von Waidhofen/Ybbs und Scheibbs. Grund dafür ist der hohe Industrieanteil.  Der Bezirk mit dem niedrigsten Medianeinkommen war Krems (Land). Dies liegt unter anderem daran, dass fast ein Fünftel der Beschäftigten in der Land- und Forstwirtschaft tätig ist, bei den ArbeiterInnen sogar fast ein Viertel.

Bezirksergebnisse für Niederösterreich 2017 ©  , AK Niederösterreich
Bezirksergebnisse für Niederösterreich 2017 © , AK Niederösterreich


Bundesländervergleich

Im Bundesländervergleich lag das niederösterreichische Medianeinkommen an sechster Stelle. Das Bundesland mit dem höchsten Einkommensniveau war Vorarlberg, jenes mit dem geringsten Medianeinkommen das Burgenland.

Medianeinkommen Bundesländervergleich 2017 ©  , AK Niederösterreich
Medianeinkommen Bundesländervergleich 2017 © , AK Niederösterreich



Zum Download:

Einkommensanalyse 2017 (6,9 MB)

Kontakt

AK Niederösterreich
AK-Platz 1
3100 St. Pölten

Telefon: +43 5 7171
mailbox@aknoe.at