VW-Abgas-Skandal: Anmeldung zur Sammelklage läuft!

Im Auftrag des Sozialministeriums und der Bundesarbeitskammer startet der VKI eine Sammelklage gegen den Autohersteller Volkswagen.

Tipp/Hinweis/Achtung

Bis 20. Mai 2018 können sich Betroffene gegen Zahlung eines Organisationskostenbeitrages in der Höhe von 120 Euro zur Sammelklage-Aktion anmelden. Das Prozesskostenrisiko wird von ROLAND ProzessFinanz AG übernommen.

Für die Teilnahme ist die vollständige Anmeldung im Online-Fragebogen auf der VKI Homepage und die Übermittlung von Unterlagen erforderlich.

Emissionswert manipuliert

Der Autohersteller Volkswagen hat zwischen 2008 und 2015 bei Abgas-Tests getrickst: Eine Software konnte den Schadstoffausstoß manipulieren, sobald das Fahrzeug auf den Prüfstand kam. Damit wurden die Kunden nicht nur getäuscht – nach Auffliegen des Skandals verlor ihr Auto auch deutlich an Wert. Die notwendigen Software-Updates verursachten zusätzliche Folgeprobleme.

Verjährung von Ansprüchen droht

Geschädigte laufen Gefahr, dass ihre Ansprüche bis 18. September 2018 verjähren. 
Der VKI hat daher gemeinsam mit zwei Anwaltskanzleien ein Sammelklagenkonzept entwickelt. Dabei werden die einzelnen Ansprüche gebündelt und österreichweit bei Gerichten eingebracht. Eine einzige Sammelklage an einem Gericht ist rechtlich leider nicht möglich, da die VW AG im Ausland sitzt und die aktuellen rechtlichen Rahmenbedingungen dies nicht erlauben. Die Einklagung der Ansprüche bei Gericht ist erforderlich, um eine Verjährung von Ansprüchen zu vermeiden. Die Finanzierung und das Prozesskostenrisiko übernimmt dabei die ROLAND ProzessFinanz AG aus Köln.

Marken Audi, VW, Skoda und Seat betroffen

In Österreich sind mehr als 360.000 Fahrzeuge betroffen, und zwar von den Marken Audi, VW, Skoda und Seat. Es gibt genügend rechtliche Anhaltspunkte, dass VW für diese Schäden haften muss.

Zur Teilnahme an der Sammelklage sind alle berechtigt, die

  • ein Fahrzeug der Marken VW, Audi, SEAT und Skoda mit dem Dieselmotor vom Typ EA 189 erworben haben (Baujahre 2008-2015)
  • die das Fahrzeug in Österreich vor dem 18.9.2015 gekauft haben, unabhängig davon, ob sie das Fahrzeug noch besitzen oder nach dem 18.9.2015 verkauft haben
  • deren Fahrzeug in Österreich erstzugelassen und in Österreich übernommen wurde.

Ausgeschlossen sind Leasingfahrzeuge mit aufrechtem Leasingvertrag und Firmenfahrzeuge.

Link

Hier geht es zur Anmeldung zur VKI-Sammelklage:

https://verbraucherrecht.at/cms/vw

Kontakt

AK Niederösterreich
AK-Platz 1
3100 St. Pölten

Telefon: +43 5 7171
mailbox@aknoe.at