Pflegepersonal marschiert einen langen Gang entlang © Robert Staudinger, TBWA
© Robert Staudinger, TBWA

Wir halten Österreich am Laufen

Sie arbeiten im Spital oder in der mobilen Pflege, sie produzieren weltweit führende Qualitätsprodukte in den Industriebetrieben, sie pflastern die Straßen in der größten Hitze, sie schlichten Gemüse und Obst - ohne den niederösterreichischen Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer läuft nichts. 

Die ArbeitnehmerInnen verdienen mehr Respekt. Jetzt sind sie dran. Denn die Beschäftigten in Niederösterreich leisten bereits genug.

Die rund 600.000 nö. ArbeitnehmerInnen leisten rund 1,1 Milliarden Arbeitsstunden im Jahr. Insgesamt wurden von ihnen im vergangenen Jahr rund 50 Millionen Überstunden gemacht, von denen etwa ein Fünftel  weder in Geld noch in Zeit abgegolten wurde. Umgerechnet entspricht das Ausmaß der unbezahlten Überstunden rund 5.500 Vollzeit-Stellen.

Rund 8.000 ArbeitnehmerInnen arbeiten in NÖ 60 Stunden oder mehr in der Woche. Etwa 100.000 Beschäftigte leisten regelmäßig Nachtdienste, bei rund 30.000 ist es sogar mehr als die Hälfte der Arbeitstage. Etwa 3.500 ArbeitnehmerInnen in NÖ sind als NachtschwerarbeiterInnen eingestuft.

Studien zeigen, dass ein Bauarbeiter rund 5 kcal pro Minute verbraucht. In einer 12 Stunden-Schicht käme er auf fast 3.300 Kalorien. Das ist mehr als ein Spitzenläufer während eines Marathons verbrennt.  

Land der PendlerInnen

Jede/r zweite nö. ArbeitnehmerIn pendelt zum Arbeitsplatz. Rund 210.000 Beschäftigte pendeln jeden Tag mehr als 40 Kilometer, mehr als 120.000 fahren sogar mehr als 100 Kilometer zu und von ihrem Arbeitsplatz. Durchschnittlich legen die NiederösterreicherInnen rund 42 Kilometer täglich auf ihren Arbeitswegen zurück. 21 Prozent sind mehr als eine Stunde täglich unterwegs, bei 14 Prozent sind es sogar mehr als 2 Stunden.

Die Helden der Arbeit

Das ist Reinhard L. Reinhard räumt deinen Dreck weg! Als Fahrer bei der Müllabfuhr (Firma Kerschner/Mank) entleert er und sein Team jeden Tag um die 350 Mülltonnen. Eine Mülltonne wiegt bis zu 250 Kilogramm. 
So hält er Österreich am Laufen. Und das verdient #Respekt.

Sanitäter © Wilczek, AK Niederösterreich


Ob Tag oder Nacht, ob Krankentransport oder Verkehrsunfall. Thomas und seine (oftmals freiwilligen) KollegInnen sind sofort zur Stelle, wenn du Hilfe brauchst. So hält er Österreich am Laufen. Und das verdient #Respekt.


Unser täglich Semmerl zum Frühstück - das macht Anna! Sie und ihre KollegInnen bei der Firma Haubis in Petzenkirchen schlagen ca. 14.000 Handsemmeln am Tag. So hält sie Österreich am Laufen. Und das verdient #Respekt.

Bei Wind und Wetter in 135 Metern Höhe arbeiten - für David kein Problem! Er und seine KollegInnen von Enercon warten Windräder des Energieunternehmens WindLandKraft im Marchfeld. Ein Windrad versorgt 2.000 Haushalte mit umweltfreundlichem Strom. So hält er Österreich am Laufen. Und das verdient #Respekt.

11.000 Schritte legt Silvia am Tag mit einem Lächeln zurück. Sie serviert Kaffee, erfüllt Wünsche und hört zu. Als Kellnerin bei Geier.Die Bäckerei in Strasshof hält sie Österreich am Laufen. Und das verdient #Respekt.

video

Die ArbeitnehmerInnen in NÖ leisten pro Jahr 50 Millionen Überstunden. Zehn Millionen davon bleiben unbezahlt

Arbeitszeit: Was sich mit ­1. September 2018 ändert

Trotz heftigen Widerstands von AK und Gewerkschaften kommen die 60-Stunden-Woche und andere Verschlechterungen. Ein kritischer Überblick.

Ständige Erreichbarkeit macht krank

Bis zu 70 Prozent sind in der Freizeit permanent erreichbar. AK Niederösterreich fordert klare Regeln und Ausbau der Gesundheitsförderung.

Arbeit darf nicht krank machen

Acht von zehn Erwerbstätigen sind einem Gesundheitsrisiko am Arbeitsplatz ausgesetzt. AK Niederösterreich fordert Betriebliche Gesundheitsförderung.


rechte haben - recht bekommen

Unternehmen "vergaß" auf Abfertigung für Witwe

AK Niederösterreich holt mehr als 8.000 Euro für Hinterbliebene.

AK holt 2.500 Euro für falsch eingestufte Verkäuferin

Handelsangestellte dreieinhalb Jahre unterbezahlt. AK-Wieser: "Umsetzung der Verjährungsfristen besonders wichtig."

Dienstgeber-Mathematik hielt Prüfung nicht stand

AK-Wieser: „Lassen Sie Ihre Gehaltsabrechnung im Zweifel kontrollieren!“

Achterbahnfahrt zur Schwerarbeitspension

Arbeitszeitaufzeichnungen eines Metallarbeiters waren vor Gericht ausschlaggebend für Zuerkennung.

134 unbezahlte Überstunden

AK erkämpft für Catering-Mitarbeiter 1.500 Euro.