Drucken
Zu Merkzettel hinzufügen

Fremdsprache: Reiseprospektisch

Kataloge oder Prospekte sind eine wichtige Entscheidungshilfe bei der Reiseplanung. Reiseveranstalter haben deshalb die Pflicht, bei der Gestaltung dieser Informationen drei wesentliche Grundsätze zu beachten:

  1. Prospektklarheit
    Der Konsument kann sich erwarten, dass Informationen dort stehen, wo sie sinngemäß hingehören. "Suchspiele" muss er nicht veranstalten. Allgemeine Hinweise für das Zielgebiet oder Land darf der Reiseveranstalter zusammenfassen. Er muss jedoch bei der konkreten Leistungsbeschreibung darauf verweisen.

  2. Prospektvollständigkeit
    Dies bedeutet, dass im Katalog alle Umstände (positive und negative!) angeführt werden müssen, die für die Entscheidung des Reisenden wesentlich sein können.

  3. Prospektwahrheit
    Dies bedeutet, dass alles, was im Katalog/Prospekt beschrieben wird und mit Fotos

    dokumentiert wird, als zugesagte Eigenschaft gilt. Der Reiseveranstalter muss daher ein realistisches Bild von der Wirklichkeit vermitteln. Da die Kataloge schon lange Zeit im Voraus erstellt werden, kann es - etwa durch Umbauarbeiten - zu Abweichungen kommen. Darüber muss der Reisende jedoch aufgeklärt werden.

Bei vielen Angeboten im Reiseprospekt ist Vorsicht angebracht. Nicht alle Abkürzungen halten nämlich, was sie versprechen. Einige "blumige" Formulierungen haben gar nur ein Ziel: einen Mangel schlicht zu verschleiern.

 Im Katalog
In der Realität
 strandnahDas sind Unterkünfte, die nicht direkt am Strand liegen. Der Begriff "nah" ist relativ.
aufstrebender Ferienort
Deutet auf rege Bautätigkeit hin.
gute Verkehrsanbindung/zentrale Lage Kann auf hohe Lärmbelastung hindeuten
 neu fertiggestelltes Hotel
Möglicherweise starker Baulärm, da das Hotel und die Außenanlage noch nicht fertiggestellt sind.
TIPP

Hotel- und Katalogbeschreibungen genau durchgelesen! Achten Sie vor allem auf bestimmte Formulierungen und versuchen Sie, zwischen den Zeilen zu lesen. Bei Unklarheiten nachfragen und sich Zusagen schriftlich geben lassen. Alle Reiseunterlagen gut aufheben und im Anlassfall Beweise sichern (Fotos etc.)


Für die im Katalog oder Prospekt zugesagten Leistungen muss der Reiseveranstalter auch einstehen. Wenn Leistungen nicht in der vereinbarten Form erbracht werden, liegt ein Mangel vor und es besteht für den Urlauber Anspruch auf Gewährleistung (verschuldensunabhängig). 

In einem solchen Fall sollte der Reisende in erster Linie gleich am Urlaubsort die Verbesserung des Mangels verlangen. Gelingt dies nicht, dann ist es wichtig, dass der Reisende die Beweise sichert (Fotos oder Videos). Außerdem sollte man eine schriftlich Bestätigung der Reiseleitung verlangen, dass man die Mängel gerügt hat. Wenn der Reisende wieder zu Haus ist, kann er eine Preisminderung gegenüber dem Reiseveranstalter geltend machen.

Urlaubsflop: So reklamieren Sie richtig!

Was tun, wenn das Hotel eine Enttäuschung oder der Flug überbucht war? Tipps, hilfreiche Links und ein Musterbrief für die erfolgreiche Reklamation.

Die Frankfurter Tabelle

In der Frankfurter Tabelle sind Reisepreisminderungen festgelegt. So können Sie herausfinden, wie viel Sie zurückverlangen dürfen.

Badeurlaub und Ölteppich

Ein Ölteppich am Meer ist nicht gerade das, was man sich für den Badeurlaub wünscht. Preisminderung oder Rücktritt - das ist hier die Frage.

Schlagworte: Reiseprospekt
TeilenZu Merkzettel hinzufügen

Facebook-Funktion aktivieren

Drucken
Zu Merkzettel hinzufügen

Verwandte Links


Zum Seitenanfang
Um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten, speichert diese Website Informationen über Ihren Besuch in sogenannten Cookies. Durch die Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Weitere Informationen über Cookies, sowie welche Daten wir wie lange speichern, finden Sie in unserer Datenschutzerklärung. Dort können Sie auch der Verwendung von Cookies widersprechen und die Browsereinstellungen entsprechend anpassen.
Diese Website verwendet Cookies. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Weitere Informationen dazu sowie welche Daten wir wie lange speichern, finden Sie in unserer Datenschutzerklärung. Dort können Sie auch der Verwendung von Cookies widersprechen.
OK