Coronavirus: Reisen kostenlos stornieren?

Der Coronavirus sorgt bei vielen Urlauberinnen und Urlaubern für Verunsicherung. 

Kostenloser Rücktritt möglich?

Eine offizielle Reisewarnung des Außenministeriums berechtigt auf jeden Fall zu einer kostenlosen Stornierung der Reise.

Führt die (Rund-)Reise bzw. die Pauschalreise direkt in eines der betroffenen Gebiete, für welches eine Reisewarnung ausgesprochen wurde, ist ein kostloser Rücktritt von der Reise möglich.

Über den aktuellen Stand welche Gebiete betroffen sind informiert das Außenministerium. Allerdings muss der Reiseantritt zeitnah bevorstehen.

Was wird aus dem Sommerurlaub?

Wer eine Reise z.B. erst für August gebucht hat, wird einen kostenlosen Rücktritt jetzt noch nicht durchsetzen können. Führt die Reise in ein Gebiet, für welches keine Reisewarnung vorliegt, kann man gemäß den Voraussetzungen des § 10 Absatz 2 Pauschalreisegesetz kostenlos zurücktreten. 

Akzeptiert der Reiseveranstalter diese Argumentation nicht, ist zu beachten, dass letztendlich ein Gericht darüber zu entscheiden hat, ob eine kostenlose Stornierung gerechtfertigt ist oder nicht. In diesem Zusammenhang ist ein Kosten- und Prozessrisiko zu beachten.

Wenn die Voraussetzungen eines kostenlosen Rücktritts nicht vorliegen und Sie die Reise nicht antreten, müssen Sie Stornokosten beachten. Denn je näher der Reiseantritt rückt, desto höher sind die Stornogebühren.

Tipp

  • Informieren Sie sich regelmäßig auf der Website des Außenministeriums.
  • Aktuelle Informationen über das Coronavirus stellt das Sozialministerium bereit.
  • Bei allen Fragen zum Thema Reise hilft die AK-Konsumentenberatung gerne weiter.
  • Bei gebuchten Einzelleistungen (z.B. fly-only oder nur Hotel) gilt analog die Argumentation wie oben

Downloads

Kontakt

Kontakt

Konsumentenschutz

Mo - Fr: 8 - 13 Uhr 

Telefon: +43 5 7171 23000

E-Mail