Drucken
Zu Merkzettel hinzufügen

Roamingkosten: So telefonieren Sie günstiger

Natürlich wollen Urlauber und Reisende auch im Ausland ihr Handy verwenden. Dennoch sollten die anfallenden Mehrkosten schon im Vorfeld berücksichtigt werden.

Der Start ins fremde Netz 

Bucht sich ein österreichisches Handy in ein ausländisches Netz ein, so muss der Teilnehmer zuerst kostenfrei eine Info per SMS erhalten. Darin wird er über die Preise fürs Telefonieren pro Minute aktiv und passiv, für SMS und Datenroaming informiert. Innerhalb der EU wird zusätzlich auf eine kostenlose Infohotline sowie auf den EURO Notruf 112 (für Rettung, Polizei, Feuerwehr) hingewiesen. Diese kostenlose Info-SMS kann ein Kunde jederzeit ab- und wieder bestellen.

Video-TIPP

AK-Konsumentenschutzexperte Michael Dunkl im Interview auf WNTV zu Roaminggebühren innerhalb und außerhalb der EU.

Roaming innerhalb der EU

Aktuelle Informationen zu Roaminggebühren während Ihres Auslandaufenthalts innerhalb der Europäischen Union finden Sie im Artikel Roaming in der EU.

Telefonieren außerhalb der EU

Außerhalb der EU gibt es keine Entgeltbeschränkung per Verordnung, sondern es gilt nur die jeweilige Vereinbarung zwischen KonsumentIn und Netzbetreiber. Dabei können jedoch hohe Kosten anfallen.

Beispiel: Telefonieren in Ägypten

Telefonieren

Aktive Telefonate aus der Urlaubsdestination Ägypten werden mit bis zu rund 5 Euro vergebührt bei einem 60-Sekunden-Takt: Für jede angefangene Minute wird der volle Preis verrechnet.

Passive Telefonate kosten bis zu rund 2,50 Euro bei gleicher Taktung.

Mailbox

Ist die Mailbox - wie in Österreich am bequemsten - auf "bedingte Umleitung" eingerichtet, dann werden Anrufe zur Mailbox umgeleitet, falls der Angerufene gerade nicht abhebt, nicht erreichbar ist oder die Leitung besetzt ist.

Befindert sich die Angerufene oder der Angerufene außerhalb der EU und kann das Gespräch nicht entgegennehmen, dann wird der Anruf zunächst ins jeweilige Ausland geführt und dann wieder zurück nach Österreich zur Mailbox geleitet. Diese Umleitung muss bezahlt werden!

So kostet das Hinterlassen einer Nachricht für Ägyptenurlaubende bei obigen Tarifen 5 Euro plus 2,50 Euro pro Minute (Taktung 60/60, also für jede angefangene Minute): Ist die Nachricht 61 Sekunden lang entstehen Kosten von 15 Euro für das Hinterlassen einer  Nachricht auf der Mailbox. Das Abrufen kostet dann wiederum den Aktivroamingsatz von 5 Euro pro Minute. 

Internet-Nutzung außerhalb der EU

Vorsicht beim Surfen im Internet außerhalb der Europäischen Union: Hohe Kosten können schnell entstehen!

Beispiel: Internet-Surfen in Ägypten

  • In Ägypten kosten 100 KB rund 2 Euro: Das macht für 1 MB also bis zu rund 20 Euro.
  • Ein Schnappschuss mit dem Handy von rund 2 - 3 MB, der via Facebook oder WhatsApp geteilt wird, kostet also rund 40 bis 60 Euro.

Weltweiter Kostenschutz bei Datenroaming

Schutz vor zu hohen Kosten: Spätestens wenn 60 Euro an Datenroaminggebühren erreicht sind, muss der Internetzugang unterbrochen werden! Diese Kostengrenze darf ohne Zustimmung der Konsumentin oder des Konsumenten nicht überschritten werden.

Die Nutzerin oder der Nutzer erhält eine Information über die Kosten des Internet-Surfens (beispielsweise 1,99 Euro pro 100 KB). Für die Konsumentin oder den Konsumenten besteht die Möglichkeit zu diesen Konditionen weiterzusurfen, doch danach wird keine weitere Warninfo oder Schutzsperre mehr versendet.

Fazit zur Internet-Nutzung außerhalb der EU: Datenroaming am besten noch in Österreich deaktivieren!

Tipps

  • Roamingoption

    Erkundigen Sie sich vor Reiseantritt, ob und welche Roamingoption Sie vereinbart haben.
    Innerhalb der EU muss der EURO Tarif angeboten werden - prüfen Sie sicherheitshalber vor Urlaubsantritt, ob dieser auch für Ihren Vertrag gilt oder ob eine andere Roamingoption vereinbart wurde. Wenn ja, welche Leistungen beinhaltet diese? Im Zweifelsfall in den EURO Tarif wechseln - der Wechsel muss innerhalb eines Tages ab Anfrage erfolgen.
  • Datenroaming und Mailbox deaktivieren

    Insbesondere außerhalb der EU empfehlen wir Datenroaming und die Mailbox zu deaktivieren, außer Sie erwarten dringende Nachrichten.
  • Roamingpakete für den Auslandsaufenthalt

    Lesen Sie sich Angebote zu alternativen Roamingpaketen gut und genau durch und chten Sie dabeu auf die Gesamtkosten, inkludierte Leistungen aber auch Taktungen und etwaige Bindefristen wie Paketlaufzeiten.
  • SIM Karte wechseln

    Insbesondere außerhalb der EU können auch ausländische SIM Karten eine Alternative sein, dazu wird jedoch ein Handy ohne SIM Lock benötigt.
  • W-LAN nutzen

    Datendienste können häufig kostenfrei oder günstig über W-LAN Ihres Hotels genutzt werden! Achten Sie dabei auf verschlüsselte Verbindungen.

Roaming in der EU

Roam like at Home: Mit 15. Juni 2017 gehören Zuschläge (Roaminggebühren) zum inländischen Preis grundsätzlich der Vergangenheit an!

Abo-Fallen am Handy

Gegen listige Abzock-Versuche kann man sich wehren. Die AK Niederösterreich zeigt wie.

Schlagworte: Roaming
TeilenZu Merkzettel hinzufügen

Facebook-Funktion aktivieren

Drucken
Zu Merkzettel hinzufügen

Verwandte Links


Zum Seitenanfang
Um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten, speichert diese Website Informationen über Ihren Besuch in sogenannten Cookies. Durch die Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Weitere Informationen über Cookies, sowie welche Daten wir wie lange speichern, finden Sie in unserer Datenschutzerklärung. Dort können Sie auch der Verwendung von Cookies widersprechen und die Browsereinstellungen entsprechend anpassen.
Diese Website verwendet Cookies. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Weitere Informationen dazu sowie welche Daten wir wie lange speichern, finden Sie in unserer Datenschutzerklärung. Dort können Sie auch der Verwendung von Cookies widersprechen.
OK