Test: Kaffeevollautomaten

Automatisch gut. Die Auswahl an guten Geräten ist groß, die Preisunterschiede sind beträchtlich.

Mit und ohne Düse

Insgesamt waren zwölf Kaffeevollautomaten auf dem Prüfstand. Neun Geräte arbeiten mit einer Milchaufschäumautomatik, drei verfügen über eine Düse für manuelles Milchaufschäumen.

Profiverkostung

Zu den Eigenschaften des typischen Espresso gehört neben intensivem Kaffeeduft ein kräftiger, bitterer sowie deutlich säuerlicher Geschmack.
Der Melitta-Vollautomat mit Milchaufschäumfunktion brüht den besten Espresso. Der Espresso von De'Longhi, Krups Quattro Force und Philips ist etwas weniger intensiv, die Crema von Philips wenig beständig.

Bild teilen

Ein Expertentipp

Für die Zubereitung eines Cappuccino ist die Voreinstellung für Espresso nicht immer optimal. Ein Barista-Trainer rät, zu experimentieren: Das Ergebnis wird meist aromatischer, wenn man den Mahlgrad feiner einstellt, mit weniger Wasser als in der Werkseinstellung brüht und die Kaffeestärke erhöht.

Cremiger Milchschaum

Bei optimalem Schaum lassen sich kaum Bläschen erkennen, die Konsistenz ist cremig wie bei Schlagobers und der Geschmack leicht süß. Es gibt kaum große Unterschiede, De'Longhi und Jura liefern etwas feineren Schaum als die Konkurrenz. Die Geräte mit Dampfdüse verlangen dem Nutzer etwas Übung beim Aufschäumen der Milch ab.

Bild teilen

Fazit

Aus fast allen geprüften Kaffeevollautomaten fließt guter Espresso. Unterschiede zeigen sich bei den Details. So liegen beispielsweise die Aufheizzeiten zwischen blitzartigen 30 Sekunden und zwei Minuten. Bei den Geräten mit Dampfdüse hat die Melitta die Nase vorn. Für all jene, die Kaffee nur gelegentlich mit Milchschaum zubereiten, eine gute Alternative.

TIPPS

Für langes Leben und guten Kaffee.

Richtige Pflege

Tresterbehälter und Abtropfschale einmal täglich reinigen, frisches Wasser in den Tank füllen. Einzelteile des Milchsystems nach jeder Nutzung spülen, gelegentlich auseinandernehmen und gründlich säubern.

Kaffeebrösel entfernen

Die Brühgruppe und den darunter befindlichen Bereich gelegentlich reinigen, sofern möglich. Bleiben dort Kaffeebrösel liegen, kann Schimmel entstehen. Bei der Jura und den Krups-Modellen lässt sich die Brühgruppe nicht herausnehmen. Reinigungsprogramme halten diese Maschinen dennoch sauber.

Entkalken

Das verlängert das Leben der Automaten. Wann es nötig ist, zeigen die Geräte an.


Dieser Test wurde vom Verein für Konsumenteninformation durchgeführt.