Test: Bitterschokolade

Ganz schön bitter: Dunkle Schokoladen mit hohem Kakaoanteil haben viele Fans. Fünf Produkte waren so stark belastet, dass sie im Test durchfielen.

Im Test

20 verschiedene Bitterschokoladen mit 70 bis 75 Prozent Kakaoanteil. Die Schokoladen im Test unterscheiden sich in ihrer Zusammensetzung beträchtlich voneinander. Alnatura, EZA, GEPA, Leschanz, Vivani und Spar Premium Bio-Dunkle Schokolade enthalten lediglich Kakaomasse, Zucker, Kakaobutter, gelegentlich noch Kakaopulver beziehungsweise Salz. Bei allen anderen Produkten sind die Zutatenlisten umfangreicher. Besonders häufig sind Inhaltsstoffe angeführt, die für zusätzlichen Geschmack sorgen. Das reicht von der Vanilleschote bis hin zu nicht näher definiertem Aroma.

Mineralöle

Mineralölbestandteile können auf verschiedenen Wegen in Lebensmittel gelangen. Mögliche Quellen sind beispielsweise Druckfarben aus recyclierten Altpapier-Verpackungen,  Schmieröle aus Produktionsanlagen, Abgase aus Industrie und Verkehr. Die Schokoladen von Heidi, J.D. Gross, Merci, Choceur und Berger enthalten deutlich nachweisbare Mengen an aromatischen Mineralölbestandteilen. Solche Stoffe haben in Lebensmitteln nichts verloren. Lidl (J.D.Gross) und Hofer (Choceur) haben versichert, die betreffenden Produkte aus dem Verkauf zu nehmen.

Schadstoffe aus dem Boden

Kakaopflanzen können je nach Bodenbeschaffenheit Aluminium und Cadmium anreichern. Schokoladen mit hohem Kakaoanteil sind daher potenziell mit Aluminium und Cadmium belastet. Bei Schokolade also – auch wegen des hohen Energiegehaltes - besser nur hin und wieder zugreifen.

Verkostung

Den Testern schmeckten neben Maestrani ausgerechnet die Testverlierer Heidi, J.D. Gross, Merci Edelbitter und Berger am besten. Von diesen fünf Schokoladen schnitt einzig und allein Maestrani bei den Laboranalysen tadellos ab. Da es aber bei der Kennzeichnung etwas zu beanstanden gab, reichte es bei dieser Schokolade insgesamt nur für ein durchschnittliches Testurteil.

Bild teilen

Testsieger

Die Zarte Bitter von GEPA, ein fair gehandeltes Bio-Produkt um 1,99 Euro pro 100 Gramm, ist die beste Schokolade im Test. Knapp dahinter: Alnatura um 2,27 Euro pro 100 Gramm, ebenfalls ein Bio-Produkt.

Besser fair

Viele Kakaobauern kämpfen infolge schwankender Kakaopreise, Missernten und Klimaeinflüssen ums Überleben. Häufig werden auch Kinder für die Arbeit eingesetzt. Bei Produkten aus fairem Handel erhalten die Bauern Mindest- oder zumindest bessere Preise für den Kakao, als sie über den freien Markt bekommen würden. Garantiert werden unter anderem auch faire Arbeitsbedingungen und der Verzicht auf Kinderarbeit. Fair gehandelte Lebensmittel können sowohl aus konventioneller als auch aus biologischer Landwirtschaft stammen. Kommen sie aus biologischer Landwirtschaft, sind sie zusätzlich als Bio-Produkt gekennzeichnet.


Dieser Test wurde vom Verein für Konsumenteninformation durchgeführt.