Nebenkosten beim Wohnungskauf

Der Kaufpreis ist nicht die einzige Ausgabe, wenn Sie eine Wohnung erwerben wollen. Zusätzlich einkalkulieren sollten Sie die Nebenkosten wie etwa

  • die Grunderwerbssteuer: 3,5 Prozent des Kaufpreises und

  • die Gebühr für die Eintragung ins Grundbuch (1,1 Prozent vom Kaufpreis).

  • Lassen Sie den Kaufvertrag von einem Anwalt oder Notar erstellen, dann kommen noch die Kosten für die Kaufvertragserrichtung hinzu.

  • Wird die Wohnung über einen Makler gekauft, fällt eine Maklerprovision an. Bei einem Kaufpreis bis € 36.336,42 beträgt sie maximal 4 % vom Kaufpreis + 20 % USt (also 4,8 %), bei einem Kaufpreis darüber maximal 3 % + 20 % USt (also 3,6 %).

  • Nehmen Sie eine Hypothek auf, so beträgt die Eintragungsgebühr ins Grundbuch für Hypotheken 1,2 Prozent der Höhe der Hypothek.

  • Nebenkosten bei Kreditfinanzierung: Auch bei der Kreditfinanzierung gibt es zusätzliche Nebenkosten. Einmalig sind etwa Bewertungskosten für die Immobilie, Grundbuchs- oder Abfragespesen beim Kreditschutzverband zu bezahlen. Nebenkosten, die laufend auf Sie zukommen können, sind vor allem Prämien für eine Kredit-Restschuldversicherung und Spesen der Kontoführung.

Kontakt

Konsumentenschutz

Mo - Fr: 8 - 13 Uhr
Tel.: +43 5 7171 23000

Email an die Wohnrechtsberatung